Hypnose gegen Stottern | Dr. phil. Elmar Basse | Hypnose Hamburg

Pressemitteilung der Praxis für Hypnose Hamburg Dr. phil. Elmar Basse | Heilpraktiker für Psychotherapie

Stottern kann für die Betroffenen ein großes Problem sein, das sie unter hohen psychischen Leidensdruck zu setzen vermag, weiß der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg, Heilpraktiker für Psychotherapie. Denn die Sprechstörung hat gravierende Auswirkungen auf das eigene Auftreten in der Öffentlichkeit, im Umgang mit Menschen. Es kann das Selbstvertrauen dauerhaft schwächen beziehungsweise sich nur mangelhaft entwickeln lassen, wenn die Worte nur stockend über die Lippen kommen. Auch wenn durch oft langjährige Therapiebemühungen dahin gelangt wird, dass man sich als Stotterer zu artikulieren vermag, ist das Ergebnis doch oft unbefriedigend, so der Hypnosetherapeut Elmar Basse. Denn Kontrollieren ist hier der genau richtige Begriff: Indem der Betroffene seinen Sprachfluss geradezu kanalisiert, kann er zwar fließen, klingt aber wenig spontan, sondern eher automatenhaft. Darunter leiden die Betroffenen oft selbst am meisten, weiß Elmar Basse, denn sie spüren ja, welche Anstrengung es für sie bedeutet, das Sprechen im Fluss zu halten, und wie groß die Gefahr ist, dass sie ins Stottern zurückfallen, wenn sie auch nur für einen Moment ihre Bemühungen um Kontrolle unterbrechen.
Das ist aber vor allem darum ein Problem, so erklärt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, weil sie meist unter einer hohen inneren Spannung stehen. Sie macht die Kontrolle schwer, weil sie wie ein wildes Pferd ständig zu bändigen ist, aber auch in nur einem Moment der Unaufmerksamkeit wieder hervorbrechen und den gerade aufgebauten Sprachfluss zerstören kann.
Nun könnte man zwar meinen, das Problem des Stotterns erzeuge erst die innere Anspannung, die dann wiederum negativ auf die Stotterproblematik zurückwirke. In Wirklichkeit ist es jedoch andersherum, erklärt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse. Bei einer genauen Betrachtung der jeweiligen Betroffenen fällt in der Regel auf, dass sie insgesamt unter einer erhöhten beziehungsweise hohen inneren und äußeren Anspannung stehen, auch in Situationen, in denen sie nicht sprechen müssen oder sogar für sich allein sind.
Dieses zugrundeliegende Thema, eine chronifizierte psychische und physische Flucht-/ Angriffshaltung haben die stotternden Menschen zwar mit vielen anderen gemeinsam. Das aber bedeutet nur, so erklärt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse weiter, dass sich dieses sogenannte psychosomatische Bereitstellungssyndrom, diese chronische Anspannungshaltung, auf verschiedene Weise, in verschiedenen Störungsbildern und Symptomen zeigen kann. Welches Störungsbild sich zeigt, ist zu einem wesentlichen Teil weniger von den Umweltbedingungen als vielmehr von den Anlagebedingungen bestimmt.
Klinische Hypnosetherapie, wie sie Dr. phil. Elmar Basse in seiner Praxis für Hypnose Hamburg seit vielen Jahren anwendet, ist darauf ausgerichtet, die zugrundeliegenden Bedingungen zu bearbeiten, um einen Heilungsprozess in Gang zu bringen.

http://unternehmen.focus.de/elmar-basse-erfahrung.html

Werbeanzeigen

Über Dr. phil. Elmar Basse | Heilpraktiker für Psychotherapie

Ich bin Inhaber der Praxis fuer Hypnose Hamburg
Dieser Beitrag wurde unter Hypnose Hamburg veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.