Hypnose bei Angststörung und Panikattacken | Dr. phil. Elmar Basse | Hypnose Hamburg

Pressemitteilung der Praxis für Hypnose Hamburg Dr. phil. Elmar Basse | Heilpraktiker für Psychotherapie | Hypnosetherapeut

Der Bereich der Pathologie der Ängste umfasst ein weites Gebiet, sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg, Heilpraktiker für Psychotherapie. Vielen geläufig sind die Phobien, zum Beispiel vor Spinnen oder vor dem Fliegen oder auch Blut und Spritzen. Diese Phobien sind für die betroffenen Menschen, so erwähnt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, unterschiedlich relevant und daher auch unterschiedlich behandlungsbedürftig. So ist womöglich eine Spinnenphobie in einer deutschen Großstadt von weniger Belang, wenn es im Umfeld des Betroffenen nur selten Spinnen zu sehen gibt. Verändert er aber seine Umgebung, zum Beispiel indem er Urlaub macht in einem Land mit einer deutlich höheren Spinnenpopulation, so kann infolge der Phobie geradezu ein Strich durch die Urlaubsplanung gemacht werden.

Elmar Basse | Panikattacken | Hypnose

Hypnose bei Anststörungen und Panikattacken | Dr. phil. Elmar Basse


Deutlich gravierender kann es für das eigene Leben werden, so der Hypnosetherapeut Elmar Basse, wenn eine Phobie bezüglich bestimmter Verkehrsmittel besteht, zum Beispiel dem Fliegen, dem Autofahren oder auch dem Fahren in öffentlichen Verkehrsmitteln. Je gravierender der Einschnitt in das eigene (soziale) Leben für den Betroffenen, desto größer auch der Aufwand, um gegebenenfalls erforderliche Vermeidungshandlungen vorzunehmen, beispielsweise indem man eine Reise nicht mit dem Flugzeug, sondern mit dem Auto oder mit dem Schiff macht. Und je größer der Aufwand für die Vermeidung und je erheblicher die phobiebedingte Einschränkung des Lebens, desto größer dann auch die Bereitschaft, etwas gegen die Phobie zu unternehmen, sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse.


Andere Angstpathologien hingegen, wie zum Beispiel die der Panikattacken, lassen deutlich weniger Verhaltensspielraum. Panikattacken haben für die Betroffenen meist etwas derart Überwältigendes an sich, dass sich eine unmittelbare beziehungsweise zeitnahe Behandlung kaum umgehen lässt, weiß der Hypnosetherapeut Elmar Basse. Insbesondere die erste Attacke lässt die Betroffenen oft von einem Arzt zum anderen wandern, auf der Suche nach einer plausiblen, am liebsten organischen Erklärung, die es erlauben würde, dem medizinischen Problem, vornehmlich mithilfe von Tabletten, Herr zu werden.
Die Medikamenteneinnahme erfüllt aber häufig nicht den gewünschten Zweck, zumindest nicht dauerhaft und häufig nicht ohne Folgeprobleme. So gibt es zum Beispiel stark beruhigende Medikamente, die aber bei wiederholter häufiger Einnahme in einer Medikamentenabhängigkeit zu resultieren drohen. Der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse weist des Weiteren darauf hin, dass als Folgeproblem auch eine allgemeine Absenkung des Energieniveaus sich einstellen kann, was vom Betroffenen oft als Belastung empfunden wird.
Erfahrungsgemäß ist jedoch die Behandlung mit klinischer Hypnose und Hypnosetherapie als besonders wirkungsvoll und hilfreich einzustufen. Viele der Patienten von Dr. phil. Elmar Basse sind Angstpatienten, die oft schon nach einer oder einigen wenigen Sitzungen eine deutliche Verbesserung der Symptomatik erreichen können.

Werbeanzeigen

Über Dr. phil. Elmar Basse | Heilpraktiker für Psychotherapie

Ich bin Inhaber der Praxis fuer Hypnose Hamburg
Dieser Beitrag wurde unter Hypnose Hamburg, Pressemappe abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.