Hypnose bei Flugangst | Dr. phil. Elmar Basse | Hypnose Hamburg

Pressemitteilung der Praxis für Hypnose Hamburg Dr. phil. Elmar Basse | Heilpraktiker für Psychotherapie | Hypnosetherapeut

Viele Menschen leiden unter Flugangst, nicht wenige von ihnen versuchen es zu verheimlichen, weiß der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg. Doch auch das, was man zu verheimlichen sucht, drückt der Körper meist recht deutlich aus. Wer den Körper zu lesen versteht, sieht es dem Flugphobiker an, unter welcher inneren Spannung er steht. Gerade in seinem Bemühen, sich nichts anmerken zu lassen, erzeugt er unbewusst Spannungssymptome, sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse. Schon das Bemühen um Kontrolle ist ja typischerweise spannungsgeladen, besonders wenn die Kontrolle sich so vollzieht, dass „der Kopf“, das heißt der bewusste Verstand und der bewusste Wille, über „den Körper“ zu herrschen versuchen.

Nicht dass man nicht mit dem Körper kommunizieren und auf ihn Einfluss nehmen könnte, das als solches wäre noch kein Problem, gibt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse zu bedenken. Wir können in der Regel durchaus ohne größeren Aufwand zum Beispiel unsere Herzfrequenz oder unsere Atemfrequenz beschleunigen oder verlangsamen. Doch das gelingt typischerweise nur schwer, indem wir es „wollen“ und unserem Körper Befehle geben.

Der an Flugangst leidende Mensch möchte die Flugangst bewältigen, er will sich endlich von ihr befreien, sie nervt ihn und erzeugt Leidensdruck. Sie beschämt den Phobiker auch, weil er sich kaum erklären kann, warum gerade er darunter so leidet, während viele andere gar nicht betroffen zu sein scheinen. Er zieht daraus nicht selten den Schluss, so erläutert der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, er müsse sich mehr anstrengen, sich mehr um Kontrolle des Körpers bemühen, der sich als widerständig erweist. Mutmaßlich hat er auch gelesen, irgendwo im Internet, dass das Problem des Flugangstpatienten mit einem Kontrollverlust zu tun haben könne: Das Flugzeug kann er ja nicht kontrollieren, so weit leuchtet das vielen ein. Doch nun kann er nicht nur das Flugzeug, sondern auch seinen Körper nicht kontrollieren. Und das, wo doch nicht wenigen Menschen, die unter ständiger Flugangst leiden, die Kontrolle so wichtig ist! In der Flugangst, besonders in der Panikattacke, erlebt der kontrollorientierte Mensch immer wieder sein Waterloo. Obwohl er sich wirklich darum bemüht, seine Fassung zu bewahren, erlebt er einen Kontrollverlust und muss schmerzlich miterleben, dass er sich selbst nicht zu kontrollieren vermag.
Doch wer so denkt, ist zu hart zu sich. Es kommt vielmehr darauf an, so der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse, Kontakt zum Körper so aufzunehmen, dass er die Botschaften annehmen kann, die die Psyche ihm senden möchte. So wie alle klinische Hypnose letztlich eine Art Selbsthypnose ist, so bedeutet diese auch, dass wir etwas in uns geschehen lassen, indem wir es uns auf eine geeignete Art vorstellen. Mittels klinischer Hypnose, wie Dr. phil. Elmar Basse sie in seiner Praxis für Hypnose Hamburg seit vielen Jahren anwendet, konnten schon viele Flugangstpatienten lernen, ihre Flugangst zu überwinden.

Werbeanzeigen

Über Dr. phil. Elmar Basse | Heilpraktiker für Psychotherapie

Ich bin Inhaber der Praxis fuer Hypnose Hamburg
Dieser Beitrag wurde unter Hypnose Hamburg, Pressemappe abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.