Rauchen aufhören mit Hypnose | Dr. phil. Elmar Basse | Hypnose Hamburg

Pressemitteilung der Praxis für Hypnose Hamburg Dr. phil. Elmar Basse | Heilpraktiker für Psychotherapie | Hypnosetherapeut

Es gibt viele Methoden, um mit dem Rauchen aufzuhören. Hypnose, wie sie der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse in seiner Praxis für Hypnose Hamburg seit vielen Jahren anwendet, gehört dabei zu den erfolgreichsten. Viele Raucher haben schon die Erfahrung gemacht, dass die Willenskraft allein nicht ausreichend ist, um mit dem Rauchen aufzuhören. Mit der Hypnose zur Rauchentwöhnung, die Dr. phil. Elmar Basse als Tiefenhypnose anwendet, können sie eine wichtige Unterstützung erfahren.
Das Problem dabei, mit dem Rauchen aufzuhören, so erklärt es der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, ist meistens weniger das Aufhören selbst, Wer den Entschluss einmal gefasst und sich an die Umsetzung gemacht hat, dem fällt es oft nicht schwer, die Zigaretten beseitezuschieben oder wegzuwerfen. Indem er jetzt aber nicht mehr raucht, sinkt der Nikotinspiegel ab. Das tat er, so erläutert der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, zwar ohnehin immer, auch in den Zeiten, als noch täglich geraucht wurde. Jede Zigarette, die der Raucher gerade raucht, erhöht den Nikotinspiegel zunächst. Nach einiger Zeit sinkt er jedoch wieder ab, was sich als unbehagliches Gefühl für den Raucher bemerkbar macht. Indem er gleich zur nächsten Zigarette greift, erhöht er den Nikotinspiegel wieder. Der Raucher versucht also unbewusst, so erklärt es der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, immer den Nikotinspiegel hochzuhalten, er ist eine Art Spiegelraucher (so wie es auch Spiegeltrinker gibt, die immer, zumeist unbewusst, ihren Alkoholpegel oben zu halten versuchen). Den Nikotinspiegel oben zu halten bedeutet dann aber auch logischerweise einen ständigen Kampf gegen den Entzug. Der Entzug beginnt ja schon mit dem Absinken des Nikotinspiegels, nachdem er durch das Rauchen der Zigarette erst nach oben gebracht wurde. Wenn der Raucher nun aufhört zu rauchen, versorgt er seinen Nikotinspiegel also nicht mehr mit Nachschub an Nikotin. Das hat dann aber zur Folge, dass laut dem Hypnosetherapeuten Dr. phil. Elmar Basse genau das einzutreten droht, wogegen der Raucher unbewusst mit seinem Rauchverhalten ankämpfte: Innerer und äußerer Stress kommt auf, der Betreffende beginnt unruhig und reizbar zu werden, was auch nicht selten seine Mitmenschen zu spüren bekommen.
Dieser Stress- und Reizzustand ist für viele Menschen schwer erträglich. Geht er nicht bald vorüber, drohen sie in ihr altes Problemverhalten zurückzufallen und wieder zu rauchen. In einer ganzheitlichen Behandlung ist daher auch auf die ursächlichen Faktoren des Rauchverhaltens einzugehen, meint der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, letztlich also auf die Funktion, die das Rauchen für den Raucher erfüllt, nämlich sein angespanntes Nervensystem nach unten zu regulieren. Insbesondere die Tiefenhypnose, wie Dr. phil. Elmar Basse sie seit vielen Jahren anwendet, hat sich hier als hilfreich erwiesen.

Werbeanzeigen

Über Dr. phil. Elmar Basse | Heilpraktiker für Psychotherapie

Ich bin Inhaber der Praxis fuer Hypnose Hamburg
Dieser Beitrag wurde unter Hypnose Hamburg veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.