Rauchfrei mit Hypnose bei Dr. phil. Elmar Basse | Hypnose Hamburg

Pressemitteilung der Praxis für Hypnose Hamburg Dr. phil. Elmar Basse | Heilpraktiker für Psychotherapie | Hypnosetherapeut

Rauchen aufhören ist möglich mit klinischer Hypnose, wie sie der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse seit vielen Jahren in seiner Praxis für Hypnose Hamburg anwendet. Dabei ist die klinische Hypnose, auch Hypnosetherapie genannt, nicht mit der aus dem Fernsehen bekannten Showhypnose gleichzusetzen, sagt Elmar Basse. Viele Menschen sind zwar verständlicherweise von diesen Showdarbietungen sehr beeindruckt. Sie nehmen das, was sie im Fernsehen dargeboten bekommen, für bare Münze. Diese Haltung ist zwar verbreitet, aber letztlich auch nicht hilfreicher, als die Hypnosedarbietungen im Fernsehen prinzipiell als Humbug und Fake anzusehen. Die eine Gruppe von Menschen ist hier gewissermaßen zu leicht beeindruckbar, die andere zu abwehrbereit und skeptisch.
Die Fernsehdarbietungen sind in dem Sinne kein Betrug, dass hier in der Regel keine Absprachen getroffen werden und die Versuchspersonen nur so täten, als wären sie in Hypnose. Was zu sehen ist, geschieht wirklich, zumindest in der Regel, sagt der Hypnosetherapeut Elmar Basse. Aber es geschieht in einer speziellen Atmosphäre, in einem bestimmten Rahmen, der außerhalb der Alltagssituation liegt. Wenn bei einer Fernsehshow (oder einer Firmenveranstaltung, einer Disco-Show und Ähnlichem) Versuchspersonen auf die Bühne gebeten beziehungsweise geholt werden, so geraten sie in eine Situation, in der sie vom Publikum beobachtet und bewertet werden, was, da sie in der Regel keine Spielverderber sein wollen, einen erhöhten Mitmachdruck impliziert. Die Versuchspersonen geraten in eine Rolle hinein, so erklärt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, in der sie es schwer finden, sich den Erwartungen, die an sie gestellt werden, zu entziehen. Sie werden immer mehr in den Sog des Geschehens hineingezogen (sofern sie nicht Widerstand leisten, zögern oder sich wehren – mit der Konsequenz, dass sie „ausscheiden“ und an den Seitenrand gesetzt oder von der Bühne verwiesen werden).
Daraus aber zu schließen, dass der Hypnotiseur jemanden „einfach durch ein Fingerschnipsen willenlos machen“ könne, ist jedoch ebenfalls verfehlt, sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse. Denn was bei solchen Darbietungen geschieht, das geschieht eben in der Regel nur unter ganz bestimmten Rahmenbedingungen. Wenn diese sich auflösen, zum Beispiel weil die Show zu Ende ist, endet auch die „Macht“ des Hypnotiseurs. Er dürfte es schwierig finden, in beliebigen Alltagssituationen ähnliche Vorkommnisse zu erzeugen wie auf der Bühne.
In der klinischen Hypnose, wie Elmar Basse sie in seiner Praxis für Hypnose Hamburg anwendet, geschieht jedenfalls immer nur genau das, was die Patienten und Klienten geschehen lassen. Hier wird nichts mit jemandem „gemacht“, sondern man kann etwas in sich geschehen lassen, insbesondere sich in eine Trance hineinbegeben, die ein schlafähnlicher Zustand, aber kein Nachtschlaf ist, um sich vom Rauchen zu befreien.

Werbeanzeigen

Über Dr. phil. Elmar Basse | Heilpraktiker für Psychotherapie

Ich bin Inhaber der Praxis fuer Hypnose Hamburg
Dieser Beitrag wurde unter Hypnose Hamburg veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.