Hypnosetherapie Hamburg | Dr. phil. Elmar Basse

Pressemitteilung der Praxis für Hypnose Hamburg Dr. phil. Elmar Basse | Heilpraktiker für Psychotherapie | Hypnosetherapeut

Hypnosetherapie in der Praxis für Hypnose Hamburg bei dem Hypnosetherapeuten und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse ist ein Heilverfahren für eine Vielzahl von psychischen Problemen und Störungen. Das wird oft nicht hinreichend klar, so sagt Elmar Basse, wenn im Fernsehprogramm Hypnose in Form von Showhypnose dargestellt wird. Gegenüber einer skeptischen Haltung wäre hier allerdings darauf hinzuweisen, dass es sich bei der Showhypnose in der Regel durchaus um „echte Hypnose“ handelt. Hier wird also nicht im klassischen Sinne betrogen, beispielsweise derart, wie es oft gemutmaßt wird, dass alles abgesprochen sei und die Versuchspersonen nur so tun würden, als wären sie in Hypnose.
Ganz ausschließen kann man natürlich für die jeweilige Hypnosevorführung nicht, dass auch unlautere Methoden verwendet werden. Meist sind diese aber gar nicht notwendig, weil sich im Publikum genügend mitmachbereite Freiwillige finden, die gern auf der Bühne an der Show teilnehmen möchten. Sind sie dort erst einmal angelangt, wird durch die Bühnenatmosphäre bedingt meist ein so starker Mitmachdruck aufgebaut, erklärt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, dass die meisten Teilnehmer es schwierig finden würden, Nein zu sagen. Sie sind ein Teil der Show geworden, sind zum Mitmachen bereit und wollen die Show nicht stören. Diese Ja-Haltung ist es, die sich vom Hypnotiseur gut nutzen lässt und dazu führen kann, dass die einzelnen Teilnehmer der Hypnose immer weiter getrieben werden, bis sie sogar die abseitigsten Suggestionen befolgen werden. Wer hingegen den Eindruck erweckt, dass er eher Widerstand leistet, einfach schon, indem er die Suggestionen nur zögerlich oder gar nicht befolgt, kann schnell an den Seitenrand gesetzt werden und scheidet damit als weiterer Teilnehmer der Hypnoseshow aus.
In der klinischen Hypnose, auch medizinische Hypnose oder Hypnosetherapie genannt, wie sie Dr. phil. Elmar Basse in seiner Praxis für Hypnose Hamburg anwendet, geht es nicht darum, Menschen zu manipulieren oder „etwas mit ihnen zu machen“. Alle Hypnose, zumindest alle klinische Hypnose, ist letztendlich Selbsthypnose, sagt Elmar Basse und meint damit, dass in der Hypnosetherapie immer nur das geschieht, was der Patient auch geschehen lässt. Er ist nicht willenlos und nicht ausgeliefert, er schläft auch nicht, sondern ist in einem schlafähnlichen Zustand: Zwar sieht er so aus, als würde er schlafen, ist aber aufnahmefähig für die Worte des Hypnosetherapeuten. Das Ziel ist es dabei regelmäßig, einen möglichst tiefen Zustand der Trance zu erreichen, da dieser am wirkungsvollsten ist. Der Grund liegt darin, dass Tiefe etwas mit Loslassen zu tun hat: loslassen von all der Spannung, die sich im Patienten neuromuskulär aufgebaut hat und ihn bislang daran hindert, eine Veränderung in seinem Leben zu erreichen. Indem die Spannung abgebaut wird, können sich tiefinnerlich Blockaden lösen.

Werbeanzeigen

Über Dr. phil. Elmar Basse | Heilpraktiker für Psychotherapie

Ich bin Inhaber der Praxis fuer Hypnose Hamburg
Dieser Beitrag wurde unter Hypnose Hamburg veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.