Hypnose gegen Flugangst | Dr. phil. Elmar Basse | Hypnose Hamburg

Pressemitteilung der Praxis für Hypnose Hamburg Dr. phil. Elmar Basse | Heilpraktiker für Psychotherapie | Hypnosetherapeut

Hypnose kann eine sehr wirksame und hilfreiche Herangehensweise bei der Bewältigung von Flugangst sein, sagt der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg. Bei genauerem Hinsehen könnte sich allerdings ein – scheinbarer – Konflikt ergeben, wenn man darüber nachdenkt, sich mittels Hypnose gegen die Flugangst behandeln zu lassen, gibt Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg zu bedenken. Viele von Flugangst betroffene Menschen erklären sich ihre Probleme mit dem Fliegen nämlich dadurch, dass sie den Kontrollverlust befürchten würden. Ihrer Auffassung nach, so berichtet Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg, ist es nämlich so, dass sie beim Fliegen die Kontrolle abgeben müssten, dies aber etwas sei, was sie nicht könnten und wollten, und darum hätten sie ein Problem damit, eine Flugreise zu unternehmen.
Diese Erklärung scheint auf den ersten Blick plausibel, sagt Elmar Basse, hat aber durchaus ihre Tücken. Insbesondere diejenige, dass sie falsch sein könnte. Zunächst einmal handelt es sich hier nämlich um eine reine Deutung, mit deren Hilfe sich der bewusste Verstand das Aufkommen von Angst und Panik im Flugzeug zu erklären versucht. Sie unterstellt implizit, der betreffende Patient sei an Kontrolle interessiert und habe sie auch außerhalb des Fliegens (zumindest weitgehend). Was hier aber in Wirklichkeit regelmäßig beobachtet werden kann, so sagt Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg, ist durchaus etwas anderes.
Auch außerhalb des Fliegens sind es meist eher angespannte Menschen, die zur Flugangst neigen. Was sie unter Kontrolle verstehen, ist meistens „Kopfarbeit“. Sie versuchen, durch Denken beziehungsweise Grübeln die Dinge im Griff zu behalten, stellen aber immer wieder schon gegenüber dem eigenen Körper fest, dass dieser sich ihrer Kontrolle entzieht. Ihr Organismus sendet immer wieder, oft permanent, Spannungssymptome, die sie „unten zu halten versuchen“. Das geht oft lange mehr oder minder gut, bis irgendwann, und nicht selten bei einem „nichtigen Anlass“, das System sich als überfordert erweist und mit einer Stressattacke reagiert. Wird diese beim Fliegen erlebt, so konditioniert der Körper sich oft darauf. Die Patienten stehen dann vor dem Problem, dass sie jetzt eigentlich die Kontrolle übernehmen müssten, und zwar über ihren Körper, dies aber misslingt, woraus dann die Stressattacke immer neue Nahrung bezieht.
Einem landläufigen Verständnis nach ist es bei der Hypnose so, dass hier ein Kontrollverlust zu erwarten wäre. Gerade darum geht es aber nicht, sagt Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg. Geradezu umgekehrt geht es darum, die Kontrolle über sich selbst wiederzugewinnen. Der Flugangstpatient ist ein Mensch mit Kontrollverlust, er kann seine Symptome nicht kontrollieren. Bei der Hypnose geht es darum, durch eine Kommunikation mit dem Organismus diese Kontrolle wiederzugewinnen, sagt Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg.

Über Dr. phil. Elmar Basse | Heilpraktiker für Psychotherapie

Ich bin Inhaber der Praxis fuer Hypnose Hamburg
Dieser Beitrag wurde unter Hypnose Hamburg veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.