Hypnose bei Eifersucht und Verlustangst | Dr. phil. Elmar Basse | Hypnose Hamburg

Klinische Hypnose kann helfen bei Verlustangst und Eifersucht, sagt der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg. Denn im Unbewussten liegen Kräfte, auf die der bewusste Verstand und bewusste Wille oftmals keinen Zugriff nehmen können. Sicherlich ist niemand gerne eifersüchtig (allerdings ist es gar nicht so selten, dass bei jeweiligen Menschen der Wunsch besteht, einen anderen eifersüchtig zu machen). Niemand leidet auch gern an Verlustangst. Doch hinter dem Begriff Verlustangst kann sich verschiedenes verbergen, gibt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg zu bedenken. Insbesondere könnte man sich die Frage stellen, ob es sich bei der sogenannten Verlustangst tatsächlich um eine Angst handelt oder nicht vielmehr um dasjenige, worauf sich der Begriff Eifersucht bezieht, sagt Elmar Basse.
Sicherlich gibt es eine Reihe von Menschen, die tatsächlich Angstpatienten sind und bei denen sich ihre Angst als Verlustangst äußert. Des Weiteren wird vielfach angenommen, die Eifersucht sei auch in Wirklichkeit eine Angst, nämlich eine Verlustangst, und der Betroffene reagiere auf diese Angst, indem er Eifersucht an den Tag lege. Auch die an Eifersucht leidenden Menschen erklären sich ihre Eifersucht oftmals lebensgeschichtlich daraus, dass sie Verlusterfahrungen hätten, die sie nicht hinreichend verarbeiten konnten und die jetzt ihre Eifersucht verursachen würden, weiß der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg.
Doch wie wäre es, wenn es genau umgekehrt wäre? Wer sich den eifersüchtigen Menschen anschaut, der erblickt nicht zunächst einen ängstlichen Menschen, sondern ganz im Gegenteil einen durchaus angespannt-aggressiven (was nicht gewalttätig heißt, sondern eher durchsetzungsorientiert). Er weicht nicht ängstlich zurück, sondern kontrolliert und fordert ein. Auch bei Menschen mit Verlustangst zeigt sich häufig ein ganz ähnliches Bild, sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg.
Hier liegt der Einwand auf der Hand: Gerade die Forderungsbereitschaft und Aggressivität würden ja aus der Angst herstammen. Wegen ihrer Angst würden sich die Menschen so verhalten und so denken und fühlen. Doch das ist ein reines gedankliches Konstrukt, sagt Elmar Basse. Hier wird den betreffenden Menschen eine Angst untergeschoben, weil es sich im eigenen Theoriegebäude nicht anders einordnen lässt. Wenn es sich aber wirklich um Angst handeln würde, dann sollte sich Ängstlichkeit im Leben der Betroffenen auch in anderen Bereichen zeigen. Gerade hier lehrt die Erfahrung aber genau das Gegenteil. Das Thema des eifersüchtigen Menschen ist die innere Anspannung, die ihn festhalten lässt und die nicht damit wegerklärt werden sollte, dass man sie zu einer Angst umdefiniert, gibt Elmar Basse zu bedenken, weil man damit den Betroffenen nicht wirklich gerecht werden könnte.

Werbeanzeigen

Über Dr. phil. Elmar Basse | Heilpraktiker für Psychotherapie

Ich bin Inhaber der Praxis fuer Hypnose Hamburg
Dieser Beitrag wurde unter Hypnose Hamburg veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.