Hypnose bei Angst und Stress | Dr. phil. Elmar Basse | Hypnose Hamburg

Pressemitteilung der Praxis für Hypnose Hamburg Dr. phil. Elmar Basse | Heilpraktiker für Psychotherapie | Hypnosetherapeut

Angst und Stress haben sehr viel miteinander zu tun, sagt der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg. Im Zustand der Angst gerät der Betroffene unter emotionalen Stress, das scheint klar und einfach und ohne Weiteres beobachtbar zu sein. Man sieht es den Betroffenen ja leicht an und erkennt es zum Beispiel an ihrer schnellen, flachen Atmung sowie an ihrer erhöhten Körperspannung. Der von Angst erfüllte Mensch befindet sich, so könnte man sagen, in der Vorbereitung einer Fluchtsituation oder hat die Flucht schon angetreten, so beschreibt es der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse.
Naheliegenderweise wird dann gemeinhin davon ausgegangen, so referiert der Hypnosetherapeut Elmar Basse, der betreffende Mensch sei eben angespannt, also unter Stress, weil er Angstgedanken habe. Er beurteile und bewerte eine bestimmte ihm innerlich oder äußerlich in Erscheinung tretende Situation als gefährlich, weshalb er sich auf eine Fluchthandlung vorbereite, was zu einer gesteigerten Aktivierung bestimmter darauf abgestimmter Körperfunktionen, insbesondere der Atmung, führe. Dementsprechend sehen es dann auch viele Therapeuten als ihre Aufgabe an, die Beurteilung und Bewertung der betreffenden Situationen einer Analyse zu unterziehen. Viele arbeiten mit ihren Patienten daran, so berichtet es der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, herauszufinden, wie sich die angstauslösende Situation für die Patienten darstellt, was sie wahrnehmen und was sie dabei empfinden und denken. Das kann dann beispielsweise in der kognitiven Verhaltenstherapie einer Art Diskussion ausgesetzt werden, damit der betreffende Patient sich von „unangemessenen“ Deutungen und Bewertungen befreie und zu einer „situationsangemessenen“ Deutung und Bewertung gelange. Insbesondere in tiefenpsychologisch orientierten Verfahren wie der Gesprächstherapie oder der Psychoanalyse wird dann nach den tieferen Ursachen gefragt, also nach dem, was in diesen Verfahren für die Ursachen gehalten wird, was typischerweise frühkindliche problematische Erlebens- und Verhaltensweisen sind, die einen neurotischen Konflikt heraufbeschwören würden, wodurch dann psychische Energie an das Problemerleben und -verhalten gebunden wird, allerdings so, dass im späteren Leben daraus Folgeprobleme erwachsen können, wie zum Beispiel Ängste und Panik.
Doch diese Erklärungen, genau genommen sind es keine Erklärungen, sondern Deutungen, sind nur scheinbar plausibel. Sie befriedigen zwar ein kulturell gut eingelebtes Vorverständnis der Entwicklung psychischer Störungen, halten einer näheren Prüfung aber oft nicht stand, meint der Hypnosetherapeut Elmar Basse. Ganz im Gegensatz zu ihnen ist nämlich für eine hohe Zahl von Menschen zutreffend, so kann es Elmar Basse aus seiner langjährigen Erfahrung sagen, dass keineswegs der Angstgedanke den Stress auslöst, sondern die betreffenden Menschen auf eine ihnen meist unbewusste Weise unter ständiger, persönlichkeitsbedingter und eben nicht erst (kindlich) erworbener Stressspannung stehen, die dann erst zu Angstgedanken und -gefühlen führt.

Advertisements
Veröffentlicht unter Hypnose Hamburg, Pressemappe | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , ,

Hypnose | Magenband | Abnehmen – Dr. phil. Elmar Basse | Hypnose Hamburg

Pressemitteilung der Praxis für Hypnose Hamburg Dr. phil. Elmar Basse | Heilpraktiker für Psychotherapie | Hypnosetherapeut

Die Magenbandhypnose kann ein besonders hilfreicher Weg zur Gewichtsreduktion sein, sagt der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg. Denn das Unbewusste, das mit der Hypnose angesprochen werden soll, reagiert auf bildliche Vorstellungen deutlich besser als auf abstrakte Ideen. Je plastischer etwas vorstellbar ist, sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, desto größer ist im Allgemeinen auch die Chance, dass es vom Unbewussten aufgenommen werden kann.
Bei der Magenbandhypnose kann an etwas angeschlossen werden, so erklärt Elmar Basse weiter, was ja seine tatsächliche Entsprechung in der Realität hat. Der Patient braucht sich also nichts Irreales vorzustellen, er braucht sich keinen Fantasiegebilden hinzugeben. Die meisten Menschen, die an Übergewicht leiden und schon diverse Abnehmversuche unternommen haben, dürften schon einmal etwas davon gehört haben, dass man auf chirurgischem Wege ein Magenband einsetzen kann. Allerdings zögert manch einer oder schreckt davor zurück, handelt es sich doch um eine Operation, die einen beträchtlichen Eingriff darstellt und keineswegs immer komplikationslos abzulaufen braucht.
Die Idee des Magenbandes ist gleichwohl sehr gut und sehr nachvollziehbar, sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse. Denn vielen übergewichtigen Menschen mangelt es bekanntlich daran, ein Sättigungsgefühl zu spüren. Sie essen oft nahezu ungebremst weiter, auch wenn der Körper schon lange genug Essen aufgenommen hat und die zusätzlichen Essensmengen nur noch als Energiereserven speichert, wodurch der betroffene Mensch dann mehr und mehr an Gewicht zuzunehmen droht.
Mit der in der Hypnose angeregten bildhaften Fantasie kann es vielen Menschen gelingen, auch ohne einen chirurgischen Eingriff ein Magenband zu installieren, sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse. Eine wichtige Voraussetzung ist dabei, dass ein hinreichend tiefer Trancezustand erreicht wird. Er ist dadurch gekennzeichnet, dass der bewusste, kritische Verstand an den Seitenrand tritt und der betreffende Mensch eine passiv-aufnehmende Haltung zeigt. Das meint insbesondere, so erklärt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, dass das Grübeln aufhört, denn viele Menschen, die schon einmal Hypnose irgendwo gemacht haben, berichten Elmar Basse, es habe nicht wie gewünscht funktioniert, da sie ständig angespannt und unruhig gewesen seien und sich nicht auf die angebotenen Vorstellungen hätten einlassen können. Daher ist die hypnotische Tiefe ein wichtiges, wenn nicht das entscheidende Kriterium dafür, eine effektive Verhaltens- und Erlebensänderung zu erreichen.
Klinische Hypnose, wie sie Dr. phil. Elmar Basse in seiner Praxis für Hypnose Hamburg seit vielen Jahren anbietet, ist ein therapeutisches Verfahren. Für alle Therapieverfahren ist der sogenannte Widerstand des Patienten eine wesentliche Herausforderung. Dieser Widerstand ist meist nicht bewusst, sondern unbewusst. Hypnose kann die Möglichkeit geben, ihn zu unterlaufen und dadurch Wirksamkeit zu erzeugen.

Veröffentlicht unter Hypnose Hamburg, Pressemappe | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , ,

Hypnose für mehr Selbstbewusstsein | Dr. phil. Elmar Basse | Hypnose Hamburg

Pressemitteilung der Praxis für Hypnose Hamburg Dr. phil. Elmar Basse | Heilpraktiker für Psychotherapie | Hypnosetherapeut

Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen sind für ein glückliches, gelingendes Leben ein wichtiger Bestandteil, sagt der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg. Diese Aussage könnte natürlich missverständlich sein. Es geht nicht darum, sich selbst in den Vordergrund zu spielen (wenn das nicht zur eigenen Persönlichkeit passt) oder narzisstisch sich um sich selbst zu drehen. Vielmehr ist es wichtig, so der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, eine innere (und äußere) Ja-Haltung zu sich selbst zu entwickeln.
Warum eine Ja-Haltung wichtig ist, erklärt sich leichter aus einer Betrachtung der Nein-Haltung, meint Elmar Basse. Bei dieser Letzteren wird das Objekt der Betrachtung (in diesem Fall das eigene Ich) einer skeptisch prüfenden, kritischen Blickrichtung ausgesetzt. Und wie es nun einmal so ist, kann man an allem etwas Kritisches finden, etwas, das irgendwie zu bemängeln ist. Dass man aber etwas zu Bemängelndes findet und dies auch artikuliert, zeigt vor allem, dass der Betrachter eine kritische Haltung eingenommen hat. Ersichtlich wird dies, wenn man dem betreffenden Menschen weiter zuhört, so der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, wie er über andere Objekte seiner Beobachtung urteilt: Er wird, davon kann man ausgehen und es wird sich wohl meistens bestätigen, immer etwas Negatives finden, es wird ihm gar nichts gefallen, solange er in seiner Nein-Haltung gefangen ist. Diese selbst ist oft stimmungsabhängig. Verändert sich seine Stimmung nämlich, zum Beispiel weil er einmal eine Nacht darüber geschlafen hat oder weil ganz allgemein etwas Zeit vergangen ist, so kommt er häufig zu ganz anderen Einschätzungen und Urteilen bezüglich der gleichen Themen. Was ihm noch gestern sauer aufstieß und was er negativ bewertete, sieht er jetzt in einem anderen Licht.
Es gibt aber auch eine chronifizierte Nein-Haltung, die sich als resistent erweist gegenüber dem Wandel der Stimmungen im Laufe der Zeit, weiß der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse. Gerade diese ist problematisch, wenn sie sich, wie es naheliegenderweise immer wieder geschieht, auch auf das eigene Ich als Objekt der Betrachtung und Bewertung richtet. Hier ergibt sich dann in der Regel eine Menge negativer Selbstbeschreibungen und Selbstbeurteilungen, die eine Abwertungsspirale in Gang setzen können und dabei auf das psychische Wohlbefinden einen höchst negativen Einfluss haben können. Symptome sind meist eine eher negative, gedrückte, oft auch leicht reizbare Stimmung, häufig begleitet von starker innerer und äußerer Anspannung sowie, und das ist laut dem Hypnosetherapeuten Dr. phil. Elmar Basse besonders relevant, starken Grübelzwängen, was heißt, dass der betreffende Mensch ständig wandernde Gedanken und Gefühle hat, die sich kaum stoppen lassen, meistens nur in Situationen, in denen er stark abgelenkt ist oder wenn er doch einmal „einen guten Tag“ hat.
Die Hypnosebehandlung bei Dr. phil. Elmar Basse zielt darauf ab, die Abwärtsspirale der Negativbewertung zu stoppen.

Veröffentlicht unter Hypnose Hamburg, Pressemappe | Verschlagwortet mit , , , , , , , , ,

Hypnose gegen Eifersucht in der Praxis für Hypnose Hamburg bei Dr. phil. Elmar Basse

Pressemitteilung der Praxis für Hypnose Hamburg Dr. phil. Elmar Basse | Heilpraktiker für Psychotherapie | Hypnosetherapeut

Dass Eifersucht zerstörerisch wirken kann, wissen viele Betroffene, sagt der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg. Das Wissen allein schafft jedoch noch keine Abhilfe. Zwar mag man die Einsicht haben, dass die eigene Eifersucht ein schädliches Erlebens- und Verhaltensmuster ist, damit ist sie jedoch in der Regel noch nicht überwunden. Das konnten auch viele Patienten von Elmar Basse erleben, die zwar oft langjährig in Therapie waren, insbesondere in Gesprächstherapien oder in Verhaltenstherapien, aber dabei keine Besserung erfuhren. Insbesondere in Gesprächstherapien wird laut dem Hypnosetherapeuten Dr. phil. Elmar Basse meist daran gearbeitet, die Ursachen des Problemverhaltens aufzudecken und dadurch aufzulösen. Das klingt zunächst einmal vernünftig. Denn wie sollte ein Problemverhalten wirksam abgestellt werden, wenn nicht die Gründe und Ursachen entdeckt werden könnten? Problematisch ist nicht die Grundidee als solche, sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, sondern deren Umsetzung. Wie könnte es sonst sein, dass so viele Patienten später sagen, sie wüssten jetzt genau, was die „wahren Ursachen“ seien, es habe sich aber in ihrem Erleben und in ihrem Verhalten nichts geändert? Oder dass sie nach mitunter langjähriger Therapie feststellen müssen, ihre Suche nach den wahren Ursachen sei erfolglos geblieben, zwar habe es immer erneute Deutungsversuche gegeben, aber keiner habe sich als haltbar erwiesen, sondern sei nur durch immer erneute Deutungen abgelöst worden.
In dieser Ursachensuche wird laut dem Hypnosetherapeuten Dr. phil. Elmar Basse meist am falschen Punkt angesetzt. Als Ursache wird ein mutmaßlich problematisches kindliches Erleben gesehen, dass in einem neurotischen Konflikt resultiert habe, aus welchem nun die Eifersucht erwachse. Wie aber, so gibt Elmar Basse zu bedenken, wenn die Betroffenen ihre Eifersucht nicht „erwerben“, sondern mit ihr schon auf die Welt kommen? Kann nicht jeder bei sich selbst und den eigenen Kindern, sofern man welche hat, feststellen, als wie schwierig es sich erweisen kann, Persönlichkeitsanlagen zu verändern. Könnte es also sein, dass die Eifersucht weniger mit der Erziehung und der Einwirkung von Eltern und sonstiger Umwelt auf das Kind zu tun hat und mehr mit den Persönlichkeitsanlagen, die sich im Kind finden und es schon früh dazu prädestinieren, auf eine zwanghafte Weise auf bestimmte Situationen zu reagieren, in der sich zugleich eine gewisse aggressive Dranghaftigkeit bemerkbar macht? Wer genau hinschaut, dürfte bei eifersüchtigen Menschen stets entdecken, dass sie eine ganze Reihe von Persönlichkeitszügen gemeinsam haben, meint der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, ohne welche die Eifersucht auch kaum entstehen oder sich äußern kann. Oft ist dann der Einwand zu hören, das würde bedeuten, dass man an der Eifersucht nichts ändern könne. Dem ist aber nicht so, sagt Elmar Basse, denn die Hypnose kann durchaus ein Weg sein, mit dem Unbewussten so zu kommunizieren, dass Eifersucht überwindbar oder zumindest kontrollierbar wird.

Veröffentlicht unter Hypnose Hamburg, Pressemappe | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , ,

Methoden der Rauchentwöhnung | Hypnose Hamburg | Dr. phil. Elmar Basse

Pressemitteilung der Praxis für Hypnose Hamburg Dr. phil. Elmar Basse | Heilpraktiker für Psychotherapie | Hypnosetherapeut

Viele Menschen fragen sich, wie sie erfolgreich mit dem Rauchen aufhören können, weiß der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg. Sie sind sich meist der Gefahren des Rauchens durchaus bewusst und haben zum Teil auch schon am eigenen Leibe die Risiken zu spüren bekommen. Viele, die noch keine durch ihr Rauchverhalten zumindest mitbedingten Krankheiten erleiden mussten, spüren aber durchaus die Schädigungen, die das Rauchen zu bewirken vermag, sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse. Sie nehmen es beispielsweise wahr an ihrer Kurzatmigkeit oder an der nachlassenden Kondition, gerade dann wenn sie sich mit ungefähr gleichaltrigen anderen Menschen messen, die nicht rauchen und derartige Probleme nicht oder in geringerem Maße zu haben scheinen.
Sosehr sie sich aber auch der Risiken und Gefahren des Rauchens bewusst sein mögen, so schwer fällt es vielen aber auch, die nötigen Konsequenzen zu ziehen und mit dem Rauchen aufzuhören. Eine Vielzahl von Methoden zur Rauchentwöhnung wird auf dem Markt angeboten, doch nicht immer halten sie, was sie zu versprechen scheinen.
Ehrlicherweise, so erläutert der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, sind nicht wenige Angebote auf dem Gebiet der Rauchentwöhnung aber auch zumindest missverständlich formuliert oder dazu geneigt, Missverständnisse bei den hilfesuchenden Rauchern auszulösen, nämlich als eine Art Angebot zum Abschluss eines Werkvertrages. Die Interessenten neigen aufgrund dieser Angebote und aufgrund ihrer eigenen Vormeinungen dazu zu glauben, die jeweilige Methode könne aus sich heraus bewirken, dass jemand mit dem Rauchen aufhört. Dabei wird nicht mitgesehen, dass es im Gesundheitsbereich keine sogenannten Heilungsgarantien oder Heilungsversprechen gibt, sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse. Wie in anderen Dienstleistungsbereichen auch, zum Beispiel bei Rechtsanwälten, wird eine Dienstleistung angeboten, aber kein bestimmtes Resultat garantiert.
Sicherlich wird ein Rechtsanwalt eine möglichst kompetente Dienstleistung anbieten wollen, sodass beispielsweise bei einem Gerichtsverfahren ein möglichst günstiges Urteil entstehen kann. Nur spricht dieses Urteil nicht der Anwalt, sondern der Richter. Und wie dieses Urteil ausfällt, ist zu einem entscheidenden Anteil davon abhängig, wie die Indizienlage aussieht.
Ganz ähnlich ist es im Gesundheitsbereich: Nicht der Anbieter macht den Raucher rauchfrei, sondern er bietet eine Dienstleistung an, die einen wichtigen Beitrag dazu leisten soll, dass der Raucher rauchfrei wird.
So ist es auch im Bereich der Hypnose, sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse. Es ist eine naheliegende, aber irrige und ungünstige Sichtweise, dass der Hypnosetherapeut einen Menschen gesund, rauchfrei „mache“. Eine solche Sichtweise verkennt, dass jede therapeutische Bemühung mit den individuellen Bedingungen des jeweiligen Menschen zu tun hat, insbesondere auch mit seinen Blockaden und Abwehrtendenzen. Mit ihnen umzugehen ist in der Hypnose aber oft besser möglich als in anderen Verfahren, sagt Elmar Basse.

Veröffentlicht unter Hypnose Hamburg, Pressemappe | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , ,

Hypnose gegen Angst und Panik | Dr. phil. Elmar Basse | Hypnose Hamburg

Pressemitteilung der Praxis für Hypnose Hamburg Dr. phil. Elmar Basse | Heilpraktiker für Psychotherapie | Hypnosetherapeut

Angststörungen und Panikattacken sind vergleichsweise häufige Störungen im psychischen Bereich, sagt der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg. Für die Betroffenen ist die Symptomatik oft schwer greifbar und verstehbar. Ihre Ängste erscheinen ihnen nicht selten irrational. Mit ihrem bewussten Verstand, so erklärt der Hypnosetherapeut Elmar Basse, sind sie sich oft darüber im Klaren, dass ihre Sorgen und Ängste unbegründet sind, nur ändert das nicht unbedingt etwas an den Symptomen der Angst und Panik, weiß der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse.
Darum greift auch das rational orientierte, aufklärende therapeutische Gespräch oft zu kurz. Viele Patienten haben die Hoffnung, ihre Ängste könnten sich lösen, wenn sie sie verstehen würden, was dann oft meint, dass sie ihre lebensgeschichtlich gedeutete Ursache zu verstehen hoffen. Sie hängen dann der Meinung an, ihre Angstsymptomatik resultiere daraus, dass sie in einer früheren Phase ihres Lebens, vorzugsweise der Kindheit, etwas erlebt hätten, das sie noch heute mit sich herumtragen würden und das verantwortlich für ihre aktuellen Symptome sei.
So naheliegend und verständlich diese Vorstellung auch ist, erweist sie sich doch als sehr enttäuschungsanfällig, sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse. Seinen vorrangigen Grund hat das darin, dass es sich hier immer um Deutungen handelt, die auf einer recht schwachen Grundlage ruhen. Dass man in einer früheren Lebensphase etwas Bestimmtes erlebt hat, wird in seiner Bedeutung oft überstrapaziert, sagt Elmar Basse, wenn man glaubt, daraus schließen zu dürfen, die heutige Symptomatik sei dadurch verursacht.
Das erschließt sich vielen Patienten besonders dann, wenn sie feststellen müssen, dass sich ihre Symptomatik nicht grundlegend ändert, obwohl sie, wie sie sagen, „genau wissen“, woher sie komme und was für sie verantwortlich sei. Oder wenn sie erkennen, dass es vielleicht mehr als nur eine mögliche lebensgeschichtliche Deutung gibt, sogar immer mehr, vielleicht sogar unabschließbar viele, so aber, dass die Gewissheit, an eine „wahre, abschließende Deutung“ zu gelangen, immmer mehr dahinzuschwinden droht.
In ihrer Enttäuschung wenden sich dann nicht wenige Patienten sogenannten alternativen Methoden wie der Hypnosetherapie zu, wobei diese im Grunde keineswegs alternativ, sondern vielmehr die Urmutter der meisten heute gängigen Therapieformen ist (allerdings wird sie von den gesetzlichen Krankenkassen nicht finanziert, und in diesem Sinne fällt sie für viele Patienten eben in den Bereich des Alternativen). Sie nehmen nicht selten zu Recht an, dass es in ihrem Unbewussten Kräfte gibt, oder vielmehr Blockaden, die etwas mit ihrer Symptomatik zu tun haben könnten, an die sie aber nicht heranreichen. Hypnose ist für sie ein Mittel, in die tieferen Schichten ihres Unbewussten zu gelangen, um sich von Angst- und Panikstörungen zu befreien. Hilfreich kann dabei, so sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, insbesondere die Tiefenhypnose sein.

Veröffentlicht unter Hypnose Hamburg, Pressemappe | Verschlagwortet mit , , , , , , , , ,

Mit Abnehmhypnose erfolgreich | Dr. phil. Elmar Basse | Hypnose Hamburg

Pressemitteilung der Praxis für Hypnose Hamburg Dr. phil. Elmar Basse | Heilpraktiker für Psychotherapie | Hypnosetherapeut

Worauf gründet sich der Erfolg der Abnehmhypnose, wird der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg oft gefragt. Denn natürlich möchten Patienten, wenn sie eine Behandlung privat finanzieren, eine Vorstellung davon haben können, welche Leistung sie erwartet. Insbesondere nach oft langjährigen, immer erneuten und vergeblichen Versuchen, das Gewicht zu reduzieren, kann sich auch Resignation im Menschen breitmachen und das Gefühl entstehen lassen, man könne ja doch nichts gegen das Übergewicht tun, es sei nun mal so, dagegen anzukämpfen bringe nichts.
So verständlich diese Sichtweise auch sein mag, wenn man sich in die Betroffenen hineinversetzt, ist es jedoch zugleich eine höchst problematische Herangehensweise, sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse. Denn der menschliche Körper kann zwar eine Menge vertragen, bis er rebelliert, mit individuellen Unterschieden natürlich, und es gibt tatsächlich nicht wenige Menschen, die ihren Körper in einem hohen Maße strapazieren, ohne dass er deutliche Funktionseinschränkungen aufweist. Bei den meisten aber droht der Körper im Lauf der Zeit deutliche Störungssymptome zu entwickeln, wenn dauerhaft zu viel gegessen wird.
Ist der Entschluss zum Abnehmen gefasst, soll er natürlich auch umgesetzt werden. Es gibt eine Vielzahl von Abnehmmethoden, sagt de rHypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse. Jede von ihnen kann Erfolge vermelden, doch für welche soll man sich entscheiden? Für die mit den besten Bewertungen? Das klingt naheliegend, wirft aber die Frage auf, die sich zunehmend mehr Menschen stellen, ob diese Bewertungen denn echt oder nur gekauft sind. Insbesondere bei Anbietern, die nahezu ausschließlich positive Bewertungen liefern, ist eine gewisse Skepsis angezeigt. Denn es liegt in der Natur der Sache, dass sich die gleiche Methode bei verschiedenen Menschen unterschiedlich auswirkt, einfach deshalb, so der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, weil sie verschiedene Menschen sind und daher unterschiedliche Voraussetzungen haben, um abzunehmen.
Ein wichtiger Faktor dabei ist die Motivation: Menschen unterscheiden sich im Grad der Ausprägung ihres Wunsches, Gewicht abzunehmen, gibt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse zu bedenken. Die Motivation ist zu einem wesentlichen Teil auch abhängig von dem Leidensdruck, außerdem aber auch vom Durchhaltevermögen mitbestimmt, weiß Elmar Basse. Hinzu kommt, und das ist ein Punkt, der oft nicht hinreichend beachtet wird, ob es zugrundeliegende, nicht selten unbewusste Motive, Gründe und Ursachen dafür gibt, zu viel zu essen. Gibt es einen solchen inneren, unbewussten Grund, und er dürfte in so gut wie jedem Menschen vorhanden sein, sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, so kann es passieren, dass starke Kräfte im Menschen dagegen anarbeiten, dass es zum Abnehmen kommt. Hypnose, wie sie Elmar Basse seit vielen Jahren in seiner Praxis für Hypnose Hamburg anbietet, kann ein sehr hilfreicher Weg sein, diese inneren Widerstände zu erkennen und zu bewältigen, damit dem Abnehmen nichts mehr im Wege steht.

Veröffentlicht unter Hypnose Hamburg, Pressemappe | Verschlagwortet mit , , , , , , , ,