Hypnosebehandlung bei Dr. phil. Elmar Basse | Hypnose Hamburg

Pressemitteilung der Praxis für Hypnose Hamburg Dr. phil. Elmar Basse | Heilpraktischer Psychotherapeut | Hypnosetherapeut

Die meisten Menschen haben schon einmal von Hypnose gehört und sie auch schon gesehen, ist sie doch immer wieder im TV zu sehen. Doch was bei einer Hypnosebehandlung wirklich geschieht und wie sie sich von dem unterscheidet, was man im Fernsehen betrachten kann, ist vielen Menschen keineswegs klar. Der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse, der seit vielen Jahren in seiner Praxis für Hypnose Hamburg klinische Hypnose und Hypnosetherapie anbietet, gibt dazu Auskünfte.

Hypnose Elmar Basse

Hypnose Hamburg Dr. phil. Elmar Basse


Zunächst einmal, so erklärt Elmar Basse, sollte man sich klarmachen, dass es verschiedene Arten von Hypnose gibt, die untereinander beträchtliche Unterschiede aufweisen und sich für die beteiligten Personen sehr unterschiedlich anfühlen und auswirken können. So ist zum Beispiel die Showhypnose genau das, was der Name andeutet, nämlich eine Show. Das ist nun nicht so zu verstehen, sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, als sei die Showhypnose ein Fake, als wäre sie abgesprochen oder nur simuliert. Das kann zwar im einzelnen Fall auch mal so sein, ist aber nicht die Regel.

Wie kommt es dann aber, dass Menschen auf der Bühne – scheinbar – willenlos sind und schlafen? Elmar Basse erklärt dies damit, dass es sich hier um ein sogenanntes Bühnenphänomen handelt. Wer schon einmal auf einer Bühne gestanden hat (ohne ein Medienprofi zu sein) oder sich vorstellen würde, auf einer Bühne zu sein, der kann sich auch leicht vorstellen, wie es ist, im Zentrum der Aufmerksamkeit des Publikums zu sein, womöglich sogar mit Fernsehkameras, die auf einen gerichtet sind und alles ins Wohnzimmer der Fernsehzuschauer übertragen, vielleicht vor ein Millionenpublikum. Bei den Versuchspersonen auf der Bühne entsteht dann schnell eine sogenannte Mitmachbereitschaft, sie finden es für sich einfacher, mitzumachen und Dinge geschehen zu lassen, als sich zu widersetzen. Wer hingegen tatsächlich zögert, droht schnell von der Bühne verbannt zu werden. Denn man muss ja berücksichtigen, so der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, dass die Versuchspersonen in der Regel nicht allein als Teilnehmer oben auf der Bühne stehen, sondern in einer Gruppe mit häufig bis zu 20 oder auch mehr Teilnehmern, unter denen dann vom Hypnotiseur eine Auswahl getroffen werden kann, wer am bereitwilligsten ist mitzumachen.
Bei der klinischen Hypnose, auch Hypnosetherapie genannt, wie Dr. phil. Elmar Basse sie langjährig praktiziert, sind die Bedingungen jedoch ganz andere. Während die Showhypnose dem Entertainment dient, ist die Hypnosetherapie ein Heilverfahren, Es kann nicht nur eingesetzt werden zur Raucherentwöhnung und Gewichtsreduktion, sondern auch zur Behandlung einer Vielzahl psychischer und psychosomatischer Leiden. Viele Menschen, die zur Hypnosebehandlung bei Elmar Basse kommen, plagen sich schon seit vielen Jahren mit ihren Leiden, ohne dass hinreichend Abhilfe geschaffen werden konnte. Oft kann Hypnose hier ein wichtiger oder auch der entscheidende Schritt sein, um eine Heilung in Gang zu setzen.

Veröffentlicht unter Hypnose Hamburg, Pressemappe | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Soziale Angst mit Hypnose behandeln | Dr. phil. Elmar Basse | Hypnose Hamburg

Pressemitteilung der Praxis für Hypnose Hamburg Dr. phil. Elmar Basse | Heilpraktiker für Psychotherapie | Hypnosetherapeut

Die soziale Angst, auch als Sozialangst, soziale Phobie oder Sozialphobie bezeichnet, ist ein häufiges Behandlungsthema bei dem Hypnosetherapeuten und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse. In seiner Praxis für Hypnose Hamburg arbeitet er auch mit Patienten, die mit den verschiedensten Angstthemen zu ihm kommen. Klinische Hypnose ist eben nicht nur etwas, so sagt der Hypnosetherapeut Elmar Basse, für all diejenigen Menschen, die mit dem Rauchen aufhören oder ihr Gewicht reduzieren wollen.

Zwar ist ein erheblicher Anteil seiner Klienten genau daran interessiert – Nichtraucher zu werden und schlank zu werden -, es gibt aber auch einen weiten Bereich psychischer Störungen mit Krankheitswert, die sich mit klinischer Hypnose oft gut behandeln lassen.
Wenn davon gesprochen wird, zum Beispiel die soziale Phobie sei eine psychische Störung mit Krankheitswert, so ist dies laut dem Hypnosetherapeuten Dr. phil. Elmar Basse jetzt nicht so zu verstehen, als habe man notwendigerweise tief greifende psychische Probleme.

Elmar Basse | Soziale Phobie | Hypnose

Hypnose bei Sozialphobie | Dr. phil. Elmar Basse

In der Beurteilung kommt es auf die Ursachenklärung, die Gesamtbefindlichkeit und natürlich immer und vorrangig auch auf die jeweilige Ausprägung der Symptomatik an, so erklärt Elmar Basse. Auch im Bereich der Phobien gibt es mildere und schwerere Ausprägungen. Damit aber überhaupt von einer Phobie gesprochen werden kann, muss schon ein deutlicher Leidensdruck und eine erhebliche Symptomatik bestehen. Jedenfalls zählt zu dem phobischen Bereich nicht, dass man ein wenig schüchtern oder introvertiert ist und sich unter vielen anderen Menschen nicht recht wohlfühlt, sondern gehemmt ist. Auch das kann zwar eine Belastung darstellen, die sich aber oft mit etwas Training, Übung und einer Beratung beheben oder mildern lassen.
Wo dies aber nicht gelingt, dafür aber ein erheblicher Leidensdruck besteht, zudem häufig auch ein Vermeidungsverhalten an den Tag gelegt wird, kann eine Behandlung angezeigt sein, weil sonst die Gefahr besteht, dass innere Entwicklungsmöglichkeiten des Menschen blockiert bleiben und er sein Potenzial vielleicht nicht dauerhaft abrufen kann, gibt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse zu verstehen.
Blockiert sind diese Entwicklungsmöglichkeiten häufig durch innere Kräfte, die dem bewussten Verstand und dem bewussten Willen schwer zugänglich sind. Sie liegen im Unbewussten der Betroffenen, mit der Folge, dass sie sich der willentlichen, bewussten Steuerung entziehen, sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse. Die Betroffenen sind häufig sehr bemüht, etwas an ihrer Verfassung zu ändern, denken auch viel über sich nach, arbeiten an sich, aber nicht selten ohne die gewünschten Veränderungen zu erreichen.
Klinische Hypnose und Hypnosetherapie, wie sie Dr. phil. Elmar Basse in seiner Praxis für Hypnose Hamburg seit vielen Jahren anwendet, kann hier für viele Menschen die Chance eröffnen, sich aus inneren Blockaden zu befreien. Hypnose wirkt, so Elmar Basse, dabei generell am stärksten, wenn sie als Tiefenhypnose konzipiert ist, damit die Kräfte des bewussten Verstandes an den Seitenrand geschoben werden können.

Veröffentlicht unter Hypnose Hamburg, Pressemappe | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Eifersucht behandeln mit Hypnose bei Dr. phil. Elmar Basse | Hypnose Hamburg

Pressemitteilung der Praxis für Hypnose Hamburg Dr. phil. Elmar Basse | Heilpraktischer Psychotherapeut | Hypnosetherapeut

Die Eifersucht kann Beziehungen auf eine harte Probe stellen, sagt der heilpraktische Psychotherapeut und Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg. Elmar Basse hat langjährige Erfahrungen, auch in der Arbeit mit Paaren, für die er Paartherapie und Eheberatung anbietet.


Für viele Menschen liegt der Gedanke ja nahe, dass Paarprobleme gemeinsam gelöst werden müssten, dass man infolgedessen auch gemeinsam zu einer Beratung oder Therapie gehen müsse. Dem ist jedoch nicht so, sagt der Hypnosetherapeut und Paartherapeut Dr. phil. Elmar Basse. Tatsächlich kommen schon aus rein praktischen Gründen viele Menschen allein zu Therapie und Beratung: weil nämlich der Partner nicht will oder nicht kann. Das Nichtkönnen mag in zeitlichen Gründen seinen Ursprung haben oder weil eine Fernbeziehung geführt wird oder aus anderen möglichen Gründen.

Gravierender ist oft das Nichtwollen: Einer von beiden mag es für sich ablehnen, einen Therapeuten aufzusuchen, weiß Elmar Basse. Es besteht dann oft die Annahme, beziehungsweise wird sie so kommuniziert, dass man mit seinen Problemen allein klarkommen müsse. Dem wäre, so der Hypnosetherapeut Elmar Basse, im jeweiligen Fall aber wohl nur dann zuzustimmen, wenn man auch die Fähigkeit dazu hätte. Wer also zeitnah seine Konflikte lösen kann, beweist damit, dass er dazu fähig ist. Nicht jedoch der, der sie immer weiter verschleppt beziehungsweise eskalieren lässt, um im Nachhinein Probleme mit dem Scheitern seiner Beziehungen zu haben und daran zu leiden.
Abgesehen davon ist es laut dem Hypnosetherapeuten Dr. phil. Elmar Basse aber auch so, dass es Probleme gibt, die ihren primären Urspung bei dem einen der Partner haben. Wer zum Beispiel seit vielen Jahren eifersüchtig ist, und zwar auch in wechselnden Partnerschaften, dem ist es wohl primär zuzurechnen, wenn es auch in der gegenwärtigen Partnerschaft wieder Probleme mit der Eifersucht gibt. Auch dann kann es sinnvoll und hilfreich sein, beide Partner in einer Sitzung zu haben. Denn es ist von Interesse, wie in diesem jeweiligen, individuellen Fall beide mit der Eifersucht des einen von beiden umgehen, welche Reaktionen und Umgangsweisen sich bei beiden herausgeschält haben.
Gerade bei der Eifersucht eines von beiden Partnern kann es aber zumindest ergänzend auch wichtig und hilfreich sein, in einer Einzelbehandlung sich der Eifersuchtsproblematik dieses Menschen zu widmen. Als besonders geeignetes Verfahren zur Behandlung der Eifersucht erweist sich dabei bei vielen Menschen die klinische Hypnose und Hypnosetherapie, sagt Elmar Basse aus seiner Erfahrung heraus. Denn viele Betroffene haben mit ihrem rationalen Verstand und bewussten Wollen nur wenig bis gar keinen Zugriff auf ihre Eifersuchtsproblematik. Sie erleben es vielmehr so, dass sie von der Eifersucht geradezu „überwältigt“ werden, Hypnose bei Dr. phil. Elmar Basse in der Praxis für Hypnose Hamburg kann ein Weg sein, sich von der Eifersucht zu befreien.

Veröffentlicht unter Hypnose Hamburg, Pressemappe | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Hypnose bei Angststörung und Panikattacken | Dr. phil. Elmar Basse | Hypnose Hamburg

Pressemitteilung der Praxis für Hypnose Hamburg Dr. phil. Elmar Basse | Heilpraktiker für Psychotherapie | Hypnosetherapeut

Der Bereich der Pathologie der Ängste umfasst ein weites Gebiet, sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg, Heilpraktiker für Psychotherapie. Vielen geläufig sind die Phobien, zum Beispiel vor Spinnen oder vor dem Fliegen oder auch Blut und Spritzen. Diese Phobien sind für die betroffenen Menschen, so erwähnt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, unterschiedlich relevant und daher auch unterschiedlich behandlungsbedürftig. So ist womöglich eine Spinnenphobie in einer deutschen Großstadt von weniger Belang, wenn es im Umfeld des Betroffenen nur selten Spinnen zu sehen gibt. Verändert er aber seine Umgebung, zum Beispiel indem er Urlaub macht in einem Land mit einer deutlich höheren Spinnenpopulation, so kann infolge der Phobie geradezu ein Strich durch die Urlaubsplanung gemacht werden.

Elmar Basse | Panikattacken | Hypnose

Hypnose bei Anststörungen und Panikattacken | Dr. phil. Elmar Basse


Deutlich gravierender kann es für das eigene Leben werden, so der Hypnosetherapeut Elmar Basse, wenn eine Phobie bezüglich bestimmter Verkehrsmittel besteht, zum Beispiel dem Fliegen, dem Autofahren oder auch dem Fahren in öffentlichen Verkehrsmitteln. Je gravierender der Einschnitt in das eigene (soziale) Leben für den Betroffenen, desto größer auch der Aufwand, um gegebenenfalls erforderliche Vermeidungshandlungen vorzunehmen, beispielsweise indem man eine Reise nicht mit dem Flugzeug, sondern mit dem Auto oder mit dem Schiff macht. Und je größer der Aufwand für die Vermeidung und je erheblicher die phobiebedingte Einschränkung des Lebens, desto größer dann auch die Bereitschaft, etwas gegen die Phobie zu unternehmen, sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse.


Andere Angstpathologien hingegen, wie zum Beispiel die der Panikattacken, lassen deutlich weniger Verhaltensspielraum. Panikattacken haben für die Betroffenen meist etwas derart Überwältigendes an sich, dass sich eine unmittelbare beziehungsweise zeitnahe Behandlung kaum umgehen lässt, weiß der Hypnosetherapeut Elmar Basse. Insbesondere die erste Attacke lässt die Betroffenen oft von einem Arzt zum anderen wandern, auf der Suche nach einer plausiblen, am liebsten organischen Erklärung, die es erlauben würde, dem medizinischen Problem, vornehmlich mithilfe von Tabletten, Herr zu werden.
Die Medikamenteneinnahme erfüllt aber häufig nicht den gewünschten Zweck, zumindest nicht dauerhaft und häufig nicht ohne Folgeprobleme. So gibt es zum Beispiel stark beruhigende Medikamente, die aber bei wiederholter häufiger Einnahme in einer Medikamentenabhängigkeit zu resultieren drohen. Der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse weist des Weiteren darauf hin, dass als Folgeproblem auch eine allgemeine Absenkung des Energieniveaus sich einstellen kann, was vom Betroffenen oft als Belastung empfunden wird.
Erfahrungsgemäß ist jedoch die Behandlung mit klinischer Hypnose und Hypnosetherapie als besonders wirkungsvoll und hilfreich einzustufen. Viele der Patienten von Dr. phil. Elmar Basse sind Angstpatienten, die oft schon nach einer oder einigen wenigen Sitzungen eine deutliche Verbesserung der Symptomatik erreichen können.

Veröffentlicht unter Hypnose Hamburg, Pressemappe | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Nichtraucherhypnose bei Dr. phil. Elmar Basse | Hypnose Hamburg

Pressemitteilung der Praxis für Hypnose Hamburg Dr. phil. Elmar Basse | Heilpraktischer Psychotherapeut | Hypnosetherapeut

Rauchen aufhören mit Hypnose ist ein gesunder Weg zu einem gesünderen Leben, sagt der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg. Wohlbekannt ist es zwar, so Elmar Basse, dass das Rauchen eine Fülle gesundheitlicher Schädigungen nach sich ziehen kann. Da diese jedoch meist schleichend eintreten, bieten sie vielen abhängigen Rauchern und Raucherinnen keinen unmittelbaren Anlass, mit dem Rauchen aufzuhören: Denn die Zigarette kann im jeweiligen jetzigen Moment geraucht werden, die Folgekosten und Schädigungen treten hingegen erst später ein. Das aber macht es vielen Menschen schwer, so erklärt der Hypnosetherapeut Elmar Basse, eine notwendige Kosten-Nutzen-Kalkulation vorzunehmen.


Erschwerdend kommt bei vielen Rauchern und Raucherinnen laut dem Hypnosetherapeuten Dr. phil. Elmar Basse hinzu, dass das Rauchen für sie eine Funktion erfüllt, und zwar primär eine psychische, auch wenn häufig von der körperlichen Toleranzentwicklung gesprochen wird, die es dem Raucher so schwer mache, mit dem Rauchen aufzuhören.

Dr. phil. Elmar Basse

Rauchfrei mit Hypnose | Elmar Basse

Dass diese Sichtweise jedoch problematisch ist, ergibt sich, so erklärt der Hypnosetherapeut Elmar Basse, schon daraus, dass viele Raucher und Raucherinnen durchaus kein Problem damit haben, auch längere Zeit – zum Beispiel am Arbeitsplatz, bei einem Langstreckenflug, nachts im Schlaf – keine Zigarette zu rauchen. Es mag psychisch unanangenehm sein, beispielsweise auf einer Flugreise nicht rauchen zu dürfen. Aber gerade das, die psychische Unannehmlichkeit, zeigt laut dem Hypnosetherapeuten Dr. phil. Elmar Basse auch, wo das eigentliche Problem liegt: in der inneren Unruhe, dem inneren Stress, den der Raucher nicht gut ertragen kann und den er herunterzudämpfen gewöhnt ist, indem er eine Zigarette raucht.
Es ist also keineswegs so, meint der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, dass das Rauchen dem Raucher nichts bringt und er es deshalb einfach bleiben lassen könne, wenn er nur wolle. Gerade die Stressreduktion ist es, in der die Funktion des Rauchens liegt (wobei das keineswegs ausschließt, dass mittel- bis langfristig Folgeschäden des Rauchens eintreten können, die sogar zu erhöhtem Stress führen, beispielsweise erhöhter Blutdruck) und weshalb es auch vielen ehemaligen Rauchern geschehen kann, dass sie wieder zu rauchen beginnen, wenn sich der Stresslevel im Leben erhöht, wenn sie zum Beispiel in eine belastende Lebenssituation geraten, die sie früher mit Rauchen „bewältigt“ hätten, um zumindest ihre Spannung zu reduzieren. Gerade dies aber können sie nicht mehr, wenn sie aufgehört haben zu rauchen, sodass sie nun mit ihrem Stress konfrontiert sind, ohne vielleicht sinnvolle Umgangsmöglichkeiten mit ihm erworben zu haben.
Elmar Basse legt in seiner Hypnosepraxis Hamburg Wert darauf, dass auch gerade dieser Aspekt des Stresses berücksichtigt wird. Denn um in eine hypnotische Trance zu gelangen, muss der Betreffende die Fähigkeit besitzen beziehungsweise erwerben, inneren Stress loszulassen. Klinische Hypnose ist daher ein Weg, der an den inneren Ursachen des Rauchens ansetzt, um sie aufzuheben.

Veröffentlicht unter Hypnose Hamburg | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Hypnose gegen Panikattacken | Dr. phil. Elmar Basse | Hypnose Hamburg

Pressemitteilung der Praxis für Hypnose Hamburg Dr. phil. Elmar Basse | Heilpraktiker für Psychotherapie | Hypnosetherapeut

Hypnose kann bei Panikattacken helfen | Elmar Basse

Panikattacken scheinen oft aus heiterem Himmel zu kommen, haben aber ihre Ursachen und Bedingungen, sagt der Heilpraktiker für Psychotherapie und Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg.

Elmar Basse| Panikattacken | Hypnose

Hypnose | Panikattacken | Dr. phil. Elmar Basse

Symptome der Panikattacken

Es gibt bestimmte diagnostische Kriterien für Panikattacken, zu denen das internationale Diagnosehandbuch DSM-IV laut Elmar Basse die folgenden auflistet:
Die Panikattacke ist, so Elmar Basse, nach dem DSM-IV eine „klar abgrenzbare Episode intensiver Angst und Unbehagens“, bei welcher eine Reihe von Symptomen „abrupt auftreten und innerhalb von zehn MInuten einen Höhepunkt erreichen“. Zu diesen Symptomen zählen gemäß DSM-IV insbesondere Herzklopfen oder beschleunigter Herzschlag; Schwitzen; Zittern oder Beben; Gefühl der Kurzatmigkeit oder Atemnot; Erstickungsgefühle; Schmerzen oder Beklemmungsgefühle in der Brust; Übelkeit oder Magen-Darm.Beschwerden; Schwindel, Unsicherheit, Benommenheit oder Ohnmachtsempfindungen; Derealisation (Gefühl der Unwirklichkeit) oder Depersonalisation (Gefühl der Losgelöstheit); Angst, die Kontrolle zu verlieren oder verrückt zu werden; Angst zu sterben; Taubheit oder Kribbelgefühle; Hitzewallungen oder Kälteschauer.

Elmar Basse | Panikattacken | Hypnose

Hypnose bei Panikattacken | Dr. phil. Elmar Basse


Des Weiteren ist laut dem Hypnosetherapeuten Dr. phil. Elmar Basse gemäß dem DSM-IV zwischen drei charakteristischen Arten von Panikattacken zu unterscheiden: den unerwarteten (nicht ausgelösten), den situationsgebundenen (ausgelösten) und den situationsbegünstigten Panikattacken.
Unerwartete Panikattacken sind solche, erklärt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, bei denen es der betroffenen Person nicht möglich erscheint, einen Zusammenhang zwischen ihrem Beginn und internen oder externen Auslösereizen zu erkennen. Situationsgebundene Panikattacken sind demgegenüber, wie es der Hypnosetherapeut Elmar Basse darstellt, solche, die die betroffene Person immer wieder in der Konfrontation mit bestimmten Situationen, genauer: situativen Hinweisreizen oder auch Auslösern, erlebt. Situationsbegünstigte Panikattacken sind schließlich solche, die zwar in einer gewissen Häufigkeit, aber nicht unvermeidlich in der Konfrontation mit situativen Auslösereizen auftreten.
Gerade die unerwarteten Panikattacken stellen die Betroffenen oft vor große Probleme. Es ist laut dem Hypnosetherapeuten Dr. phil. Elmar Basse eine besondere Herausforderung, innerlich damit umzugehen, dass Panikattacken „aus heiterem Himmel“ auftreten können – oder dass es zumindest so scheint. Denn Ursachen und Gründe gibt es für alles, was in der Welt geschieht, nur dass es nicht immer durch unsere bisherigen Denkschemata möglich ist, sie zu erfassen.
Gerade darum kann es sehr hilfreich sein, sich einer Behandung wie der Hypnosetherapie zu öffnen, denn vieles, was unser bewusster Verstand nicht erfassen kann, findet sich eben in tieferen Schichten der Psyche und des gesamten Organismus. Insbesondere mit einer Tiefenhypnose beziehungsweise einer auf möglichst große Tiefe angelegten Hypnose kann bei vielen Menschen auch dort noch ein Heilungsprozess in Gang gesetzt oder gefördert werden, wo andere Methoden sich als unzureichend erweisen. Dr. phil. Elmar Basse setzt in seiner Hypnosepraxis speziell auf die Tiefenhypnose.

Veröffentlicht unter Hypnose Hamburg | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Gewichtsreduktion mit Hypnose bei Dr. phil. Elmar Basse | Hypnose Hamburg

Pressemitteilung der Praxis für Hypnose Hamburg Dr. phil. Elmar Basse | Heilpraktiker für Psychotherapie | Hypnosetherapeut

Schlank werden mit Hypnose, ist das möglich? Die größten Wirkungschancen haben Verfahren, so der heilpraktische Psychotherapeut und Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg, die auch die mentale Komponente einbeziehen und im besten Sinne des Wortes ganzheitlich sind. Verhaltensänderungen, auch Änderungen des Essverhaltens, sind immer dann besonders schwer, wenn das bisherige Problemverhalten eine bestimmte wichtige psychische Funktion für den Betroffenen erfüllt.

Wenn jemand zum Beispiel isst, um seine Langeweile erträglich zu machen oder um inneren Stress abzubauen oder um mit negativen Gefühlen klarzukommen, dann ist das Essen für ihn ein Mittel, um etwas zu erreichen. Nimmt man ihm dieses Mittel jedoch weg, so erkärt der Hypnosetherapeut Elmar Basse, oder verwehrt er es sich selbst, so kann das zugrundeliegende Bedürfnis auf diesem Wege auch nicht mehr befriedigt werden.

Elmar Basse

Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse

Das wäre zunächst nicht notwendigerweise ein Problem, sagt der Hypnosetherapeut Elmar Basse, wenn es unproblematisch umsetzbar wäre, die ursächlichen Bedürfnisse zu verändern beziehungsweise ihre Erfüllungsmöglichkeiten zu variieren. Gerade das fällt vielen Betroffenen jedoch schwer. Lange eingeübte Verhaltens- und Erlebensgewohnheiten haben ihre eigene Schwerkraft. Die Psyche folgt hier einem gewissen Ökonomieprinzip, so der Hypnosetherapeut Elmar Basse: Wege, die sie einmal eingeschlagen hat, tendiert sie weiterzugehen, selbst wenn sich immer mehr Belastungsfaktoren als negative Begleiterscheinungen bemerkbar machen.
Umso schwerer kann die Verhaltensumstellung aber werden, je länger auf eine positive, sichtbare Wirkung zu warten ist. Viele Übergewichtige haben schon die Erfahrung gemacht, dass sie tatsächlich etwas in ihrem Essverhalten und in ihrem ganzen Lebensstil verändert haben, der Körper aber nicht mit der anvisierten Gewichtsabnahme reagierte. Hier droht nach einiger Zeit die Frustratation das bisher Erreichte, und sei es noch so wenig, zunichtezumachen, nicht selten sogar so, dass nun noch mehr gegessen wird als früher, „weil es ja nun auch egal ist“.
Damit es nicht dazu zu kommen braucht, ist laut dem Hypnosetherapeuten Dr. phil. Elmar Basse von Anfang an wichtig, auf eine mentale Umorientierung zu setzen. Es bedarf einer inneren, tiefen Verankerung des Wunsches nach einem schlanken Körper, damit das Abnehmen nicht zum Willenskampf wird und nicht in der Frustration mündet. Klinische Hypnose, wie Elmar Basse sie seit vielen Jahren in seiner Praxis für Hypnose Hamburg anwendet, kann ein Weg dazu sein, insbesondere dann, wenn sie wie bei Elmar Basse als Tiefenhypnose angelegt ist. Was nämlich an der Oberfläche bleibt, droht zu wenig Wirkung zu entfalten, gibt der Hypnosetherapeut Elmar Basse zu bedenken. Um auch über einen längeren Zeitraum Umstellungen vornehmen zu können, bedarf es eines festen inneren Willens, der sich nicht umwerfen lässt. Wenn mit dem Unbewussten gearbeitet wird und nicht nur mit dem bewussten Willen, können die Erfolgschancen deutlich besser werden.

Veröffentlicht unter Hypnose Hamburg | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen