Hypnose gegen Angst | Dr. phil. Elmar Basse | Hypnose Hamburg

Pressemitteilung der Praxis für Hypnose Hamburg Dr. phil. Elmar Basse | Heilpraktiker für Psychotherapie | Hypnosetherapeut

Bei Ängsten, Phobien und Angststörungen kann klinische Hypnose bei dem Hypnosetherapeuten und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse in der Praxis für Hypnose Hamburg eine sehr wirksame Behandlungsform sein. Das ist für viele Betroffene ein wichtiger Hinweis, die nicht selten schon viele Jahre in herkömmlichen Therapieverfahren verharren. Viele von ihnen sagen dann, wenn sie zu Elmar Basse in die Praxis für Hypnose Hamburg kommen, sie wüssten sehr genau, was ihr Problem sei, welche Ursache es habe, woher es komme. Es habe sich trotz dieses erreichten Wissens aber nichts oder nur zu wenig an ihrer Symptomatik geändert. Andere bekennen, ebenfalls nach oft langjähriger Therapie, sie wüssten immer noch nicht, was die Ursachen ihrer Probleme wären, woher die Angst also käme, und gebessert habe sie sich auch nicht. Das ist ein frustrierender Befund, sagt der Hypnosetherapeut Elmar Basse. Denn die Angstsymptomatik kann, je nach ihrer Ausprägung, das Leben sehr belasten. Es handelt sich ja oft nicht um eine sogenannte spezifische Angst, also die Angst vor bestimmten, eingrenzbaren Themenbereichen, beispielsweise die Angst vor Spinnen oder die Angst vor Aufzügen. Hier kann man zur Not ja ein gewisses Vermeidungsverhalten wählen. Dieses ist zwar, therapeutisch gesehen, prinzipiell insofern heikel, als die Gefahr besteht, dass sich das Vermeidungsverhalten immer weiter ausbreiten könnte. Für die Betroffenen selbst kann es aber in ihrer momentanen Lage durchaus einen akzeptablen Lösungsversuch darstellen, wenn auf anderem Wege eben keine Hilfe erreichbar ist.
Mittels klinischer Hypnose, wie Dr. phil. Elmar Basse sie in seiner Praxis für Hypnose Hamburg anwendet, kann hingegen oft schon in einer oder einigen wenigen Sitzungen eine deutliche Verbesserung erreicht werden, abhängig natürlich unter anderem von der jeweiligen Ausprägung der Symptomatik, der Krankheitsgeschichte, eventuell vorbestehenden oder begleitenden Erkrankungen, der Motivation und der Ansprechbarkeit auf das Verfahren. Denn in der klinischen Hypnose bei Elmar Basse geht es darum, eine möglichst tiefe Trance zu erreichen, weil diese etwas mit innerem Loslassen zu tun hat. Dieses ist aber genau das Thema des Angstpatienten (aber auch vieler anderer Menschen, die an psychischen und / oder psychosomatischen Störungen leiden). In ihnen, oft unbewusst für sie selbst, lebt eine innere Anspannung. Oft handelt es sich um sehr sensible, empfindliche Menschen, die durch innere und äußere Stressreize leicht aus dem Gleichgewicht gebracht werden können. Um dem entgegenzuwirken, haben sie gelernt beziehungsweise zu lernen versucht, sich selbst zu kontrollieren, was in der Regel für sie bedeutet, mit dem bewussten Verstand und dem bewussten Willen die Spannung unter Kontrolle zu halten. Dieser ständige Abwehrkampf gegen die innere Unruhe bedeutet aber auch einen permanenten Stresszustand, der mit Hypnose aufzulösen ist, sagt Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg.

Werbeanzeigen
Veröffentlicht unter Hypnose Hamburg

Hypnose Hamburg Abnehmen Dr. phil. Elmar Basse

Pressemitteilung der Praxis für Hypnose Hamburg Dr. phil. Elmar Basse | Heilpraktiker für Psychotherapie | Hypnosetherapeut

Mit Hypnose abnehmen ist möglich in der Praxis für Hypnose Hamburg bei dem Hypnosetherapeuten und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse.
Viele Menschen leiden unter ihrem Übergewicht – nicht nur aus ästhetischen Gründen, sondern auch und vor allem aus gesundheitlichen Gründen, jedenfalls spätestens dann, wenn sich ein körperlicher Leidensdruck bemerkbar macht, weiß der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse. Dass man besser aussehen möchte, gerade im Sommer, ist weithin bekannt und für die meisten auch selbstverständlich. Hier geht es aber meist nur darum, ein paar Pfunde weniger zu wiegen. Solche Aspekte nimmt der adipöse Mensch jedoch kaum mehr in den Blick. Er hat sich schon so weit von seinem Wunschgewicht entfernt, dass es kaum mehr in seinem Erwartungshorizont liegt, so viel abzunehmen, dass er auch sein Wunsch-Aussehen erreicht. Er kann die Dinge aber auch nicht gut einfach schleifen lassen, gibt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg zu verstehen. Dafür meldet sich der Körper nämlich oft viel zu vernehmlich und aufdringlich über die Symptome, die er entwickelt.
Wenn der betroffene Mensch sich jetzt aber zusammenzureißen versucht und mit Willenskraft sich zwingt, weniger zu essen, zu fasten oder eine Diät zu machen, stellt er nicht selten bald fest, dass er sich recht viel zugemutet hat, weiß der Hypnosetherapeut Elmar Basse. Der Wille muss jetzt nämlich einen ständigen Abwehrkampf gegen den Appetit führen. Das ist schon deshalb schwer, weil um uns herum fast überall Essen ist, fast überall sind auch Menschen, die essen, und im Umgang mit anderen Menschen, zum Beispiel bei Meetings oder bei Verabredungen, gehört es zu den üblichen Gepflogenheiten, auch etwas zu essen.
In all diesen vielen Situationen ist der abnehmwillige Mensch, der auf die Methode Willenskraft setzt, mit etwas konfrontiert, was ihn zu verführen droht, er muss also einen ständigen Abwehrkampf gegen diese Verführung und Versuchung unternehmen. Das kann extrem anstrengend sein. Und da wir alle nicht nur gute, motivierte Tage haben, sondern auch Stimmungstiefs, Probleme und Krisen, kann der Wille an ebensolchen Tagen sich einfach nicht in der Lage sehen, weiterhin die Energie für die Essenskontrolle aufzubringen. Erschöpft von den tagtäglichen Aufgaben droht er irgendwann einzuknicken. Wie jeder weiß, tritt dann oft das Gegenteil des Vorherigen ein: Nachdem er einmal resigniert das Joch des Willenskampfes abgeworfen hat, isst der betroffene Mensch oft sogar noch mehr als vorher: Eine vorher mit aller Kraft zugehaltene Tür bricht auf – und die ganze zurückgestaute Energie bahnt sich jetzt wie ein reißender Strom ihren Weg und zerrt alles mit.
Wenn das geschieht, kann es angeraten sein, einen anderen Weg zu gehen, zum Beispiel mit einer klinischen Hypnose bei Elmar Basse, um sich im tiefen Inneren vom Essverlangen zu befreien und nicht mehr gegen es ankämpfen zu müssen.

Veröffentlicht unter Hypnose Hamburg

Hypnose Hamburg Dr. phil. Elmar Basse | Panikattacken

Pressemitteilung der Praxis für Hypnose Hamburg Dr. phil. Elmar Basse | Heilpraktiker für Psychotherapie | Hypnosetherapeut

Klinische Hypnose kann bei vielen von Panikattacken betroffenen Menschen eine sehr hilfreiche Behandlungsmethode sein, sagt der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg. Die an Panikattacken leidenden Menschen erleben es als besonders problematisch, dass sich ihre Attacken der bewussten Verstandeskontrolle und damit ihrem willensmäßigen Zugriff entziehen. Sie fühlen sich dann den Attacken ausgeliefert, weiß der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, was ein Gefühl der Hilflosigkeit bewirkt, zumal es für sie nicht ersichtlich ist, warum diese Panikattacken auftreten und oftmals auch von ärztlicher und therapeutischer Seite keine ergiebigen Auskünfte zu erwarten sind, weil sie ein multikausal bewirktes Geschehen darstellen, dem man nicht dadurch gerecht werden kann, dass man auf einzelne, monokausal wirksame Faktoren verweist.
Fragt man genauer nach, kann man aber laut dem Hypnosetherapeuten Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg durchaus meistens feststellen, dass es Gründe und Ursachen gibt, die auch nicht so bewusstseinsfern liegen, wie zunächst angenommen werden könnte. Nur ist es eben so, dass viele von Panikattacken betroffene Menschen aus ihrer Innenperspektive heraus anfangs Schwierigkeiten haben können, gewisse Verbindungslinien zwischen den Phänomenen zu ziehen, die ihnen als solche nicht unbekannt sind, die sie aber nicht in Relation zueinander setzen.
Insbesondere ist es laut Elmar Basse so, dass die von Panikattacken betroffenen Menschen oft nicht in den Blick nehmen, dass die Attacke eben nicht „einfach so“ kommt, sondern dass sie sich aufbaut – ähnlich wie bei einem Vulkan, bei dem man schon eine gewisse Zeit vor seinem Ausbruch feststellen kann, dass es in ihm rumort. Solange er aber nicht ausgebrochen ist, neigen viele Menschen dazu, die Warnzeichen zu ignorieren. Das ist auch nicht unverständlich, schließlich können die meisten Menschen auf die Erfahrung verweisen, dass es schon öfter in ihrem Leben solche Phasen gab, in denen innere Spannungen auftraten, die dann aber wieder abklangen, ohne dass sich gravierendere Symptome entwickelt hätten. Auch hier kann es wie bei einem Vulkan sein: Es kann in seinem Inneren rumoren, aber er kann sich auch wieder beruhigen. Würde man also auf jedes Warnzeichen hin gleich schwerwiegende Maßnahmen ergreifen, so wäre eine normale Lebensführung schwierig, weiß der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse. Auch im Bereich unserer körperlichen Gesundheit ist es ja so, dass wahrscheinlich die meisten Symptome bei den meisten Menschen nach einiger Zeit auch wieder abklingen, weil es Selbstheilungskräfte im Körper gibt und die Symptome sich wieder „beruhigen“. Nur leider kann man sich darauf nicht ohne Weiteres verlassen, gibt Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg zu verstehen. Im Fall der Panikattacken ist es dann nämlich so, dass, sinnbildlich gesprochen, der Vulkan eben doch ausgebrochen ist.

Veröffentlicht unter Hypnose Hamburg

Rauchfrei mit Hypnose Hamburg Dr. phil. Elmar Basse

Pressemitteilung der Praxis für Hypnose Hamburg Dr. phil. Elmar Basse | Heilpraktiker für Psychotherapie | Hypnosetherapeut

Rauchen aufhören mit Hypnose ist möglich in der Praxis für Hypnose Hamburg bei dem Hypnosetherapeuten und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse. Dabei geht es laut Elmar Basse vor allem um eines: Loslassen. Das kann man zunächst naheliegenderweise auf das Rauchen selbst beziehen: Loslassen des Rauchens heißt hier ganz einfach, nicht mehr zu rauchen, also die Zigaretten liegen zu lassen, sie nicht in der Raucherhand festzuhalten und an ihnen zu ziehen, sondern die Zigaretten loszulassen und fallen zu lassen, um sie nicht wieder anzufassen, weil jeder Raucher und jede Raucherin tiefinnerlich weiß, dass der Griff zur Zigarette gleich wieder den Einstieg in die Abhängigkeit bedeuten kann, so der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg.
Loslassen verweist auch auf Lösung, sagt Elmar Basse. Wir lösen Probleme, indem wir loslassen, könnte man auch sagen. Doch was bedeutet das genau? Ein Problem haben bedeutet ja immer, dass etwas mich anspannt, mich unter Stress setzt. Wenn etwas im Leben geschieht, geschehen ist oder voraussichtlich geschehen wird, so ist das als solches noch kein Problem, weil es immer darauf ankommt, was dieses jeweilige Geschehen in uns auslöst. Etwas, was aktuell ein Stressempfinden bewirken kann, wird dies vielleicht weniger, wenn schon einige Zeit vergangen ist und wir darauf zurückblicken. Wir können dann sagen: Damals hat es uns aufgeregt, aber heute nicht mehr. Was ist geschehen? Der Sachverhalt ist der gleiche geblieben, aber er regt uns nicht mehr auf.
Das kann auch in unserer aktuellen Gegenwart geschehen, erklärt der Hypnosetherapeut Elmar Basse. Wohl jeder kennt Situationen, in denen ihn etwas aufregt und unter Spannung setzt, was ihn an anderen Tagen relativ kaltlassen würde. Je mehr uns aber ein bestimmtes Thema unter Spannung versetzt, desto schwieriger wird oft ein kreativer, lösungsorientierter Umgang mit ihm.
Wenn wir erst einmal rotsehen, bleiben uns nur vergleichsweise wenige Handlungsmöglichkeiten. Im einzelnen Fall können diese durchaus zum Ziel führen. Gerade bei komplexen Sachverhalten, die einen längeren Atem benötigen und kreative Denkprozesse erfordern, ist es aber eher heikel, in einem Kampfmodus zu bleiben. Wenn wir nicht weiterkommen, weil wir blockiert sind, ist es laut dem Hypnosetherapeuten Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg oft erforderlich, einige Schritte zurückzutreten, um kreative Lösungsprozesse in Gang kommen zu lassen.
Loslossen heißt in diesem Sinne auch, sich aus der inneren Blockade und Anspannungshaltung zu befreien, um nicht auf das jeweilige Thema fixiert zu sein, sondern seelische Bewegungsmöglichkeiten zu eröffnen, die es uns erlauben, das jeweilige Thema aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten und neue Wege des Umgangs mit ihm zu finden. Loslassen in der Hypnose ist auch für die Raucherentwöhnung der wichtige Schritt zur inneren Befreiung.

Veröffentlicht unter Hypnose Hamburg

Hypnose gegen Eifersucht | Dr. phil. Elmar Basse

Pressemitteilung der Praxis für Hypnose Hamburg Dr. phil. Elmar Basse | Heilpraktiker für Psychotherapie | Hypnosetherapeut

Hypnose gegen Eifersucht ist ein bewährter Weg, sich von Eifersuchtsgefühlen und Eifersuchtsanfällen zu befreien, sagt der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg. Tatsächlich ist es sogar so, erklärt Elmar Basse, dass es oft mehr die Eifersuchtsanfälle sind, die die Betroffenen belasten, und nicht so sehr der „Grundzustand“, eifersüchtig zu sein. Wenn man es genauer beobachtet, kann man nämlich laut Elmar Basse feststellen, dass viele Betroffene mithilfe der „Methode Willenskraft“ ihre Eifersucht in den Griff zu bekommen versuchen. Das heißt genauer gesagt, dass sie sich oftmals dessen bewusst sind, dass sie ein Problem mit der Eifersucht haben. Sie sind sich dann darüber im Klaren, dass es keinen „objektiven Grund“ für ihre Eifersucht gibt, insofern ihr Partner kein Verhalten an den Tag legt, das darauf hindeutet, dass er fremdgehen würde. Viele unter Eifersucht leidende Menschen sagen sogar ganz offen, dass sie von der Treue ihres Partners überzeugt sind, weiß der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg.
Angesichts dessen versuchen sie also laut Elmar Basse, „sich nichts anmerken zu lassen“. Ihre Eifersucht schmort zwar in ihnen und setzt sie unter innerlichen Stress, sie bemühen sich aber, gewissermaßen den Deckel auf dem Kochtopf zu halten. Das ist aber naturgemäß sehr anstrengend, es erfordert einen permanenten Abwehrkampf gegen die andrängenden Gefühle und Gedanken. Nicht immer ist der Organismus dazu in der Lage, diese Kraftanstrengung aufzubringen. Wenn daher die eigenen Kräfte erlahmen (was früher oder später der Fall sein wird) oder wenn äußere oder innere Belastungsfaktoren hinzukommen, dann droht der innere Druck auszubrechen wie bei einem Vulkan. Das sind dann die Eifersuchtsanfälle, wo aus dem Anschein nach nichtigen Gründen plötzlich eine ganze Entladung erfolgt und alle angestauten Gefühle ausbrechen drohen. Nicht zu Unrecht kann dann der Betroffene sich die Augen reiben und sich fragen, was eigentlich los sei, da er das Missverhältnis zwischen dem objektiv beobachtbaren Anlass und der emotionalen Reaktion des eifersüchtigen Menschen wahrnimmt.
Wenn man sich aber zu Bewusstsein bringt, dass es hier gar nicht so sehr um den jeweiligen Anlass geht, sondern alles mit der Willenskraft Unterdrückte jetzt gerade nach oben gedrungen ist, dann versteht man vielleicht laut Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg besser, was in dem eifersüchtigen Menschen vorgeht, der nach seinem Eifersuchtsanfall sein Verhalten ja auch nicht selten bereut. Oft ist er selbst von sich überrascht, dass ihm die Pferde so durchgehen konnten. Das zu verstehen bedeutet nicht, das Verhalten zu „entschuldigen“, als wäre es harmlos. Doch um dem anderen und sich selbst gerecht werden zu können, sollte man sich auch ein möglichst zutreffendes Bild von der emotionalen Gesamtsituation machen. Hypnose bei Elmar Basse kann dazu beitragen, anders mit dem inneren Druck umgehen zu können.

Veröffentlicht unter Hypnose Hamburg

Hypnose Hamburg Dr. phil. Elmar Basse

Pressemitteilung der Praxis für Hypnose Hamburg Dr. phil. Elmar Basse | Heilpraktiker für Psychotherapie | Hypnosetherapeut

Klinische Hypnose, auch Hypnosetherapie genannt, ist eine Behandlungsmethode für verschiedene psychische und psychosomatische Störungen, Leiden und Krankheiten, sagt der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg. Sehr verbreitet ist die Anwendung der Hypnose in der Raucherentwöhnung und Gewichtsreduktion, oft wird sie von Anbietern als Gruppenhypnose vorgenommen. Doch nicht jeder ist von dem Angebot der Gruppenhypnose wirklich angetan, weiß der Hypnosetherapeut Elmar Basse. Für alle diejenigen, die sich eine individuelle Anwendung der Hypnose wünschen, eignen sich die Hypnosetermine bei Elmar Basse, weil er Hypnosesitzungen ausschließlich als Einzelsitzungen anbietet.
Gerade in solchen Einzelsitzungen ist es für die Klienten beziehungsweise Patienten auch besonders gut möglich, eine tiefe Trance erreichen zu können. Wie tief jeder Einzelne geht, hängt immer von individuellen Bedingungen ab, aber in der Einzelarbeit mit dem jeweiligen Menschen ist es laut der Erfahrung des Hypnosetherapeuten Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg sehr hilfreich, solche Bedingungen schaffen zu können, die zur Erfahrung der Tiefenhypnose beizutragen vermögen.
Während die Raucherentwöhnung und Gewichtsreduktion oft als Gruppenhypnose angeboten werden, ist dies bei anderen psychischen beziehungsweise psychosomatischen Leiden und Störungen sehr viel seltener. Zwar gibt es auch in der herkömmlichen Psychotherapie Gruppensitzungen, allerdings sind diese meistens entweder ein ergänzendes Angebot zu der jeweiligen Einzelbehandlung eines Patienten, erklärt Elmar Basse, oder sie werden neuen Patienten angeboten, für die noch kein Therapieplatz für eine Einzelbehandlung frei ist, sodass sie während der Wartezeit schon einmal an den Gruppensitzungen teilnehmen können.
Elmar Basse legt besonderen Wert darauf, in einem Vorgespräch erst einmal zu klären, was die jeweiligen Hintergründe der Problemstellung sind, mit der die Menschen zu ihm kommen. Oft steht naturgemäß die jeweils aktuelle Symptomatik für das Erleben der Patienten im Vordergrund, aber um Ursachen und Gründe für das Entstehen der Symptome abzuklären, ist es oft wichtig, den Blick zu weiten. Dabei ist das Vorgespräch bei dem ersten Termin aber auch tatsächlich nur ein Vorgespräch, es nimmt nur einen begrenzten zeitlichen Raum ein, da das Schwergewicht natürlich auf der Hypnosebehandlung liegen soll, wie der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg ausdrücklich betont, weil es auch dies sei, was wohl die meisten Menschen erwarten.
Des Weiteren, und dies ist fast noch wichtiger, erwarten erfahrungsgemäß die meisten Menschen wie oben erwähnt eine möglichst tiefe Hypnose. Diese erreicht man durch Loslassen, erklärt der Hypnosetherapeut Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg. Je tiefer die Hypnose ist, desto wirksamer ist sie auch.

Veröffentlicht unter Hypnose Hamburg

Abnehmen mit Hypnose Hamburg Dr. phil. Elmar Basse

Pressemitteilung der Praxis für Hypnose Hamburg Dr. phil. Elmar Basse | Heilpraktiker für Psychotherapie | Hypnosetherapeut

MIt Hypnose abnehmen ist möglich in der Praxis für Hypnose Hamburg bei dem Hypnosetherapeuten und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse.
Viele Betroffene, die gerne abnehmen möchten, es aber nicht aus eigener Kraft schaffen, leiden an dem, was sie selbst als Naschsucht bezeichnen. Im klinischen Sinne ist es nicht unproblematisch, hier wirklich von einer Sucht zu sprechen, sagt der Hypnosetherapeut Elmar Basse, da als wesentliches Charakteristikum der Abhängigkeit zumindest die Entzugssymptomatik nicht oder kaum vorhanden ist. Einen körperlichen Entzug gibt es in der Regel gar nicht. Psychisch macht sich das Absetzen von Süßigkeiten allerdings oftmals durchaus bemerkbar, und zwar insbesondere als Reizbarkeit, Unruhe und gesteigerte Anspannung bis hin zur Aggressionsbereitschaft (nicht zu verwechseln mit Gewaltbereitschaft). Dieser psychische „Entzug“ ist eine Wirkung des Ausbleibens von Endorphinen, die durch den Konsum von Süßwaren ausgeschüttet werden und zu einer inneren Beruhigung sowie verbesserter Stimmung der Konsumenten beitragen, erklärt Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg.
Die Betroffenen, die es oft schon seit vielen Jahren gewohnt sind, ihre Stimmungsschwankungen beziehungsweise insbesondere ihre Stimmungstiefs darüber zu regulieren, dass sie nicht unerhebliche Mengen von Schokolade, Kuchen, Keksen und anderen Süßigkeiten zu sich nehmen, können tatsächlich unter erheblichen Anspannungsdruck geraten, wenn sie davon Abstand nehmen, weiterhin Süßigkeiten zu konsumieren.
Die Verschlechterung der Stimmung wirkt sich naturgemäß auf die gesamte Lebensführung aus, weiß der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse. Alltägliche Lebensvollzüge werden deutlich erschwert und stellen sich als belastend heraus, wenn die Nerven nicht mehr ihr Süßigkeiten-Beruhigungsmittel erhalten. Die Betroffenen können geradezu dünnhäutig werden, schon minimale Stressreize können bei ihnen Entladungen ihrer Spannung hervorrufen.
Unter diesen Bedingungen kann es natürlich immer schwerer fallen, an der Motivation festzuhalten, keine Süßigkeiten zu essen. Als Begründung oder als „Ausrede“ dient dann oft die Aussage, man könne nun mal nicht anders, man sei willensschwach. Gerade dies wird ihnen dann von anderen Menschen, die nicht unter dem Problem der „Naschsucht“ leiden, auch vorgehalten, weiß der Hypnosetherapeut Elmar Basse. Im eigentlichen Sinne handelt es sich hier aber nicht um Willensschwäche, denn der Wille ist zumeist durchaus vorhanden, er resultiert ja auch aus dem Leidensdruck, der durch die Gewichtszunahme entsteht. Aber die nervlichen Bedingungen können so sein, dass es als zu aufreibend empfunden wird, auf die bisherigen Beruhigungsmittel zu verzichten.
Darum kann es so wichtig sein, mittels Hypnose die Erfahrung zu machen, dass innerliches Loslassen möglich ist, sagt Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg.

Veröffentlicht unter Hypnose Hamburg